Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Azubi mit Hip-Hop im Herzen

Bereits zum zweiten Mal organisiert und leitete Ines Borkowski ein eigenen Hip-Hop-Workshop im Stadeum
  Stade: Stadeum |

Angehende Veranstaltungskauffrau Ines Borkowski organisiert und leitet eigenen Tanz-Workshop


sum. Stade. Eigentlich macht Ines Borkowski (19) eine „ganz normale“ Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau im Stadeum in Stade. Doch irgendwie läuft es bei ihr trotzdem anders: Denn bereits zum zweiten Mal darf sie einen Tanz-Workshop für Jugendliche organisieren und leiten.

Die junge Frau tanzt seit ihrem fünften Lebensjahr und hat von Ballett über Cheerleading so ziemlich alles ausprobiert, was es auf der Tanzfläche zu sehen gibt. „Hängen geblieben bin ich aber beim Hip-Hop", lacht Ines Borkowski. Schon seit vierzehn Jahren gehört sie zum Hip-Hop-Team der Tanzschule Hillmann und stellte ihr Talent auch schon bei der bekannten Tanz-Castingshow „Got to Dance“ unter Beweis.

Doch trotz dieser heißen Leidenschaft behält Ines Borkowski einen kühlen Kopf: „Klar würde ich gerne als Tänzerin durchstarten“, erklärt sie, „aber das probieren viele.“ Bereits während der Abiturphase war ihr klar: Wenn sie schon nicht selbst auf der Bühne steht, dann will sie eben die Auftritte anderer Stars organisieren. Ein Event-Management-Studium stand zunächst ganz oben auf der Wunschliste. Doch dann entschied sich die ehemalige Athenaeum-Schülerin, erst mal in den Beruf reinzuschnuppern und bewarb sich auf ein Langzeitpraktikum im Stadeum, mit Erfolg. „Sie kam so selbstbewusst rüber", beschreibt Geschäftsführer Egon Ahrens das Gespräch, „da konnte ich ihr nicht absagen.“

Also engagierte sich die frischgebackene Abiturientin im Stadeum und begegnete auch Ruth Meyer, die dort als Kinder- und Jugendreferentin tätig ist. Ruth Meyer wusste bereits um das Talent der Praktikantin und fragte, ob sie nicht Lust habe, im Stadeum einen Hip-Hop-Workshop für Jugendliche anzubieten. Zunächst ein wenig schüchtern, dann von der Idee begeistert, startete sie im Frühjahr 2014 mit gut einem Dutzend Jugendlicher in ein Tanzabenteuer, das allen einen Riesenspaß gemacht hat.

Obwohl das Langzeitpraktikum schon lange zu Ende ist, hält Ines Borkowski dem Stadeum die Treue. „Ein solches Talent durfte ich nicht ziehen lassen“, erklärt Egon Ahrens, „also habe ich ihr einen Ausbildungsplatz angeboten.“ Die angehende Veranstaltungskauffrau kümmert sich inzwischen um die Werbung, hilft bei der Organisation von Messen, lernt die Buchhaltung kennen und verkauft Karten am Telefon.

Und weil der Workshop im vergangenen Jahr so gut angekommen ist, darf sie auch als Azubi wieder ihre Hip-Hop-Kenntnisse an Jugendliche weitergeben. Doch dieses Mal nimmt sie von der Planung des Kurses, der Erstellung der Flyer und der Organisation des Auftritts alles selbst in die Hand. Die hippe Tänzerin ist begeistert: „So kann ich mein Hobby doch ein bisschen zum Beruf machen.“

• Der Workshop „Feel the Beat“ mit Ines Borkowski findet von Mittwoch, 25. März, bis Freitag, 27. März, von 10 bis 17 Uhr statt. Teilnehmen können Jugendliche von zwölf bis 16 Jahren. Grundkenntnisse sind nicht erforderlich. Kosten: 25 Euro, Anmeldung unter Telefon 04141 – 40 91 15.