Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Baustart für Kleinspielfeld in Stade

An der Baustelle (v. li.): Landgerichtspräsident Carl Fritz Fitting, der städtische Kulturmanager Dr. Andreas Schäfer, Robert Henrich und Marc Olszewski von der Stadtjugendpflege mit Bürgermeisterin Silvia Nieber

Stadt investiert 80.000 Euro in Sportanlage im Altländer Viertel

tp. Stade. Image-Politur für das Altländer Viertel in Stade: In dem Multi-Kulti-Stadtteil hat der Bau des Kunstrasen-Kleinspielfeldes für junge Freizeitfußballer begonnen. In das moderne Spielfeld mit einer Breite von 13 Metern und einer Länge von 20 Metern, neuen Toren und stabilem Ballfangzaun investiert die Stadt rund 80.000 Euro.

Beim symbolischen Baustart mit Bürgermeisterin Silvia Nieber, Mitgliedern der Stadtverwaltung und Stadtjugendpflege war auch der Präsident des Landgerichts Stade, Carl Fritz Fitting, als Mitglied im Lenkungsausschuss des Kriminalpräventionsrates zu Gast. Er lobte das neue Angebot, das vielen Kindern und Jugendlichen nun sinnvolle Aktivität an der frischen Luft biete. Zur feierlichen Eröffnung des Feldes Ende Oktober plant Fitting ein Show-Fußballspiel mit Mitarbeitern aus dem Rathaus und der Justiz.

In Kürze beginnt der Einbau des Kunstrasens. Dieser Belag wurde gewählt, um das Gelände wetterfest zu machen. Auf der knapp zwei Jahrzehnte alten bestehenden Anlage an der Mittelnkirchener Straße gab es, wie berichtet, wiederholt Probleme mit Wasserstau nach Starkregen.

Auf der Sportfläche plant die Stadt weitere Baumaßnahmen. Dazu gehören Freiluft Kraftsport-Geräte, eine Tribüne und ein Basketballfeld. Der alte Bolzplatz wird verkleinert und bekommt neue Tore.