Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bilder, die die Seele berühren kommen aus Stade

Malerin Lydia Helbing-Schweng (re.) mit Kunstkennern auf der Vernissage in New York (Foto: Helbing-Schweng privat)

Malerin Lydia Helbing-Schweng stellt jetzt in New-York aus

tp. Stade. Voller neuer Impressionen ist die Stader Malerin Lydia Helbing-Schweng kürzlich aus New York zurückgekehrt. Die Künstlerin war in die US-Hauptstadt gereist, um in der renommierten Agora-Galerie ihre erste große Ausstellung auf internationaler Ebene zu eröffnen.

Zu der Vernissage wurde Lydia Helbing-Schweng von ihrem Ehemann Manfred Schweng begleitet. "Schon bei der Landung am John F. Kennedy-Flughafen spürten wird, dass dies die Stadt der Kunst ist. Man wird in der Ankunftshalle mit großformatigen, farbigen Bildern nationaler Künstler empfangen", schwärmt die Kreative, die als Jobvermittlerin tätig ist. "Man denkt: Ich bin angekommen in der Stadt, in der alles möglich ist."

Auf der Gruppenvernissage lernte Lydia Helbing-Schweng Künstler aus der ganzen Welt - von der Schweiz über Australien bis Japan - kennen. "Es war großartig, so viele sehr gute Künstler zu treffen und sich mit ihnen auf gleicher Ebene zu präsentieren.

Die Ausstellung war sehr gut besucht und ein voller Erfolg. Es waren mindesten 200 Gäste da - aus New York und der ganzen Welt", berichtet Helbing-Schweng.
Kunstkenner lobten ihre großformatigen, häufig in Blautönen gestalteten Gemälde, von denen manche an ein "Stück Himmel" erinnern: Die Bilder seien keine Dekoration, sie würden die Seele berühren. "Größere Komplimente kann man sich kaum vorstellen", freut sich Lydia Helbing-Schweng.

Wie das WOCHENBLATT berichtete, war die Agora-Galerie im Winter überraschend über eine Internet-Kunstplattform auf Lydia Helbing-Schwengs Werke aufmerksam geworden. Die Freizeitkünstlerin malt ihre Bilder am liebsten in ihrer gemütlichen Küche.