Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Blütentraum in Weiß: Das Alte Land zeigt sich von seiner besten Seite

Die Kirschen blühen
lt. Altes Land. Pünktlich zum langen Osterwochenende stehen die Kirschbäume in voller Blüte und erfreuen so garantiert zahlreiche Touristen und Einheimische beim Spaziergang durch das Alte Land.
Durchschnittlich blühen die Kirschen rund eine Woche später, berichtet Hein Lühs vom Herzapfelhof in Jork. Er erinnert sich aber noch an Kirsch-Blütenrekord vom 2. April 1990. Der Apfelblütenrekord aus dem Jahr 1990 wurde 2014 geknackt. Damals war die Vollblüte bereits Mitte April zu verzeichnen. Am Blütenfestwochende Anfang Mai war leider nichts mehr von der rosa Pracht zu sehen.
Solch ein Szenario wird es in diesem Jahr voraussichtlich nicht geben. Lühs prognostiziert den Start der Apfelblüte Ende April. Die Hauptsorten werden zum Blütenfest am 6. und 7. Mai ihre volle Blütenpracht entfalten.
Dass die Temperaturen etwas in den Keller gegangen sind, habe keinen negativen Einfluss auf die Qualität der Früchte, sagt Lühs. Wichtiger sei, dass die Bestäubung durch die Bienen gewährleistet ist. Die Tiere nehmen ihre Arbeit erst ab 12 Grad und nicht gerne bei Regen auf.
Übrigens: Im Kehdinger Land blühen die Bäume aufgrund ihrer nördlicheren Lage im Durchschnitt immer drei bis vier Tage später als im Alten Land.
• Wer immer auf dem Laufenden sein möchte, findet Infos zum Stand der Kirsch- und Apfelblüte auch unter www.bluetenbarometer.de