Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bürgerdialog Stade: "Barrierefreiheit ist Grundrecht"

Wann? 13.05.2017 10:00 Uhr

Wo? Hökerstraße, Hökerstraße, 21682 Stade DE
Die AG "Barrierefreies Stade" und Stader Geschäftsleute sind Gastgeber der Aktion (Foto: sb)
Stade: Hökerstraße | sb. Stade. Zum vierten Bürgerdialog laden die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft "Barrierefreies Stade" am Samstag, 13. Mai, von 10 bis 14 Uhr in die Holzstraße ein. Unter dem Titel "Wir sprechen über Ihre Sorgen" wollen die Mitglieder u.a. darauf aufmerksam machen, dass Barrierefreiheit ein Grundrecht ist, das sich ihrer Ansicht nach in der Stader Altstadt noch nicht ausreichend durchgesetzt hat. Mit von der Partie sind auch einige Gewerbetreibende, darunter Hörgeräte-Akustikmeisterin Nina Bastein von "Hörgeräte Altes Land".
"Vereinsvertreter der AG ,Barrierefreies Stade' nehmen an diesem Tag Beschwerden und Wünsche der Passanten auf und leiten diese weiter", sagt Uwe Kowald von der Rhema Liga Stade. "Damit wollen wir die Durchführung von baulichen Maßnahmen zur Verbesserung der Barrierefreiheit beschleunigen." Denn laut UN-Behindertenrechtskonvention sei Deutschland dazu verpflichtet, das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung umzusetzen. "Da gehört die Barrierefreiheit dazu", sagt Knut Friese vom Sozialverband SoVD, Ortsverband Stade.
Andere Städte mit ähnlichem historischen Stadtbild wie Stade, z.B. Hameln, Goslar oder Ratzeburg, hätten bei der Barrierefreiheit Vorbild-Charakter, so Friese weiter. Die AG "Barrierefreies Stade" hat sich vor drei Jahren gegründet. Ihr gehören mehrere Vereine und Institutionen an. "Nur wenn alle an einem Strang ziehen, können wir gemeinsam etwas bewegen", ist Wilfried Vagts vom Seniorenrat Stade überzeugt.
• Das Stader Netzwerk "Aktiv Wohnen" verteilt beim Bürgerdialog Fragebögen zur Bedarfsermittlung von Wohnraum und der Bildung von Wohngemeinschaften.
• Die Aktion "…fair geht vor!" veranstaltet während der Aktion enen Bücher-Spendenmarkt. Die Einnahmen gehen an die Kindertagesstätte im Altländer Viertel.