Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Bunte Behörde" öffnete die Türen

Verkehrsingenieur Sven Hermann (li.) zeigte den Eheleuten Rainer und Monika Roschewitz Schilder und Geräte aus der Abteilung Verkehrsmanagement

Zwei Jubiläen bei der Straßenbauverwaltung in Stade / Gäste staunten über vielfältiges Aufgabenspektrum

tp. Stade. So bunt und vielfältig kann es "beim Amt" zugehen: Mit Interessanten Einblicken in ihre Arbeit lud die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade am vergangenen Sonntag zu einem Tag der offenen Tür in ihre Räume an der Harsefelder Straße 2 ein. Anlass war das 250-jährige Bestehen der Straßenbauverwaltung. Zudem wurde das Behördenhaus an der Harsefelder Straße 125 Jahre alt.

Über die Aufgaben der Abteilung Verkehrsmanagement mit Mitarbeiter Sven Hermann (42), Verkehrsingenieur, informierten sich die Eheleute Rainer (62) und Monika Roschewitz (59). Die Profis sorgen mit Verkehrsschildern, der richtigen Fahrbahnmarkierung und modernen Ampelsystemen für möglichst reibungslosen Verkehrsfluss. "Dank Ihres Einsatzes kommen wir immer sicher und heile ans Ziel", lobte Monika Roschewitz die Verkehrsmanager. Und: "Es bringt Spaß, eine Behörde einmal von innen kennenzulernen."

Präsentiert wurde vieles mehr: unter anderem Straßen- und Brückenplanung, Ausbildungsmöglichkeiten in der Straßenbauverwaltung, Fotos, Modelle und Plakate zur Geschichte des Straßenbaus in Niedersachsen und ein Film, der das breite Aufgabenspektrum des Behörde verdeutlichte.

Neben dem Fuhrpark der Straßenmeisterei gab es auch edle Oldtimer zu sehen. Mitglieder des "Classic Club Niederelbe" (CCN) zeigten unter anderem einen schneeweißen "Excalibur". Von dem klassischen, im Oldtimer-Stil gebauten Flitzer aus den 1980er Jahren gibt es laut CCN-Mitglied Günter Cordes aus Stade in Deutschland nur noch neun zugelassene Exemplare.

Neben dem Fuhrpark der Straßenmeisterei gab es auch edle Oldtimer zu sehen. Mitglieder des "Classic Club Niederelbe" (CCN) zeigten unter anderem einen schneeweißen "Exkalibur". Von dem klassischen, im Oldtimer-Stil gebauten Flitzer aus den 1980er Jahren gibt es laut CCN-Mitglied Günter Cordes aus Stade in Deutschland nur noch neun zugelassene Exemplare.