Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Wasser ist zurück

Das Stader Hafenbecken wurde nach fast einjähriger Bauzeit an der Hudebrücke wieder geflutet

Nach einjähriger Bauzeit an der Hudebrücke: Hafenbecken geflutet

tp. Stade. Der Fischmarkt, Stades "gute Stube", präsentiert sich fast wieder im gewohnten Anblick: Nach rund einjähriger Bauzeit an der historischen Hude-Brücke wurde vor wenigen Tagen das Hafenbecken geflutet.
Wie mehrfach berichtet, wurde der bei Touristen beliebte Hafen für die Sanierung der Brücke trockengelegt. Nach Abschluss der Modernisierung, die die Stadt kürzlich mit Bürgern mit einem "Tag der offenen Brücke" feierte, wurden in der vergangenen Woche die letzten Baufahrzeuge von einem Kran aus dem Hafenbecken gehoben. Die beiden künstlichen Dämme beiderseits der Brücke wurden nachts bei Ebbe abgebaut. Das Wasser strömte kurz vor Sonnenaufgang ein.
Noch ist das Postkartenidyll nicht komplett: Der alten Hafenkulisse fehlt noch der Ewer "Willi". Das Schiff wird in den kommenden Monaten auf einer Werft saniert, bevor es in den Hafen zwischen "Wasser West" und "Wasser Ost" zurückkehrt.