Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das "Wunder im Norden"

Hans-Wilhelm Bösch (li.) und Thomas Nehrke (re.) ehrten Silke Rieckmann, Wilfried Haack, Anke Büther und Ulf König für ihr ehrenamtliches Engagement

Neujahrsempfang in Drochtersen mit dem Wirtschaftssenator Frank Horch

ig. Drochtersen. Für Kehdingen gab es in der Drochterser Festhalle am vergangenen Sonntag großes Lob. "Aufstrebend und familienfreundlich", so Frank Horch. Der Hamburger Wirtschaftssenator war Gastredner beim traditionellen Neujahrsempfang der Gemeinde und des Gewerbevereins.
Er sei gern nach Südkehdingen gekommen, so der Hanseat. Kein Wunder: Horch ist gebürtiger Geversdorfer und freute sich auch auf das Wiedersehen mit seinem Schul- und Fußball-Kameraden Hans Wilhelm Bösch. "Wir haben zehn Jahre Fußball beim TSV Geversdorf gespielt", so der Politiker. "Aber nie in Drochtersen gewonnen."
Bürgermeister Bösch überreicht seinem Ex-Mittelfeld-Spezialisten ein altes Mannschaftsfoto mit dem Hinweis "Du warst der bessere Spieler."
Horch stellte in seiner Rede die Bedeutung der Metropolregion Hamburg heraus. Die müsse weiter entwickelt werden. Der Stadtstaat befinde sich in einer logistisch idealen Position. Der Hamburger Wirtschaftsraum sei ein Mix aus 20 Prozent Großfirmen und 80 Prozent Mittelstand mit hoher Leistungskraft und innovativen Produkten. "Diese positiven Tendenzen gibt es auch in Kehdingen."
Der Hanseat sprach sich klar für die Energiewende und den Bau der Autobahnen A20 und A 26 aus. Positiv bewerteten die Entwicklung der Gemeinde auch Landrat Michael Roesberg und die Landtags-Abgeordneten Kai Seefried (CDU )und Petra Tiemann (SPD). Roesberg: Drochtersen sei Teil eines aufstrebenden Landkreises, der in einer Studie als "Wunder im Norden" bezeichnet werde. Die Gemeinde werde auch weiterhin alles unternehmen, um die Attraktivtät zu steigern, damit mehr Menschen ihre Zukunft in Kedingen sehen, so Bösch.
Ausgezeichnet für ehrenamtliches Engagement wurden Ulf König (Feuerwehr Hüll), Wilfried Haack (Strandwärter), Anke Büther (Landfrauenverein und Silke Riekmann (Sicherer Schulweg, Asseler Grundschule). Zum Abschluss der Veranstaltung überreichte der Gewerbevereinsvorsitzende Thomas Nehrke Überschüsse aus dem Verkauf der Adventskalender und der Krautsander Flohmärkte an den Sportfischerverein Petri Heil und den Drochterser Modellbauclub.
Finanzielle Unterstützung erfuhren auch der Werkunterricht an der Elbmarschen-Schule, die Schulsozialarbeit und die Kehdinger Blasmusikanten, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiern.