Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Kopf tanzt mit

Der Tanzkreis "Tanz mit - bleib fit" tanzt im Pastor-Bentheim-Haus.
at. Stade. Walzermusik schallt durch das Pastor-Bentheim-Haus in Stade. Im Foyer drehen sich die Tanzpaare. In der Mitte ruft Tanzleiterin Petra Knemeyer-Gaede: "Beim nächsten Takt machen sie alle einen Schritt nach links." Unter den Tänzern: Jürg Voßberg und Elfriede Winter. Die beiden Rentner lieben das Tanzen, sagen sie. Anderen Sport machen sie nicht, schließlich trainieren sie ihren Körper im Walzer-, Chachacha- und Tangoschritt. "Der Kopf tanzt aber immer mit, man muss sich schließlich die Schrittfolge merken", sagt Voßberg. Er ist einer von vier Männern, die immer mittwochs zum Tanzkreis ins Pastor-Bentheim-Haus stoßen. Ob sich die 20 Frauen aus dem Kurs deswegen um ihn reißen? "Meine Tanzqualitäten kann ich nicht beurteilen", sagt er und schmunzelt. Seine Partnerin Elfriede Winter nickt: "Die Qualität ist uns egal. Du bist gut." Elfriede Winter habe schon immer getanzt. Doch irgendwann fehlte ihr der richtige Partner für das Hobby, dann kam sie zur Tanzgruppe. Denn dort tanzt jeder mit jedem. "Das Tanzen ist heute etwas langsamer als früher, macht aber immer noch viel Spaß", sagt sie.
Annemarie Küchenmeister hat die Tanzgruppe vor 15 Jahren gegründet. Als sie in Pension ging, suchte sie nach einer neuen Aufgabe. "Ich war immer sehr engagiert in der Kirchengemeinde." Ihr Mann Manfred war Pastor im Landkreis Rotenburg und tanzt auch mit. Die Gründerin ließ nicht locker und holte immer mehr Mitglieder, unter anderen Ingrid von Stemm. Sie war zu Beginn skeptisch. "Das Erste, was man mir gesagt hat: Keiner macht hier einen Fehler. Sondern tanzt dann eine andere Art." Und heute möchte Ingrid von Stemm das Tanzen nicht missen.
Annemarie Küchenmeister hat das Amt der Tanzleiterin inzwischen an Petra Knemeyer-Gaede abgegeben. "Es ist einfach die Geselligkeit, die die Teilnehmer jeden Mittwoch herbringt", sagt die neue Tanzleiterin. Freundschaften haben sich über die Zeit gebildet. "Wir vergessen niemanden", sagt Petra Knemeyer-Gaede. Und ihre gute Laune steckt an: Blickt man sich im Raum um, sieht man nur strahlende Gesichter.
Neben arabischen und israelischen Tänzen haben die Tänzer auch die Klassiker Tango, Walzer und Foxtrott im Repertoire.
Und das Tanzen hält Jung, seine 80 Jahre sieht man Jürg Voßberg nicht an. "Das macht das Tanzen", sagt er und dreht sich und seine Partnerin lachend weiter auf der Tanzfläche.