Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Du bist wichtig." / Modellprojekt für Frauen mit Migrationshintergrund in Stade

Mit dem Projekt sollen Frauen jeden Alters mit Migrationshintergrund angesprochen werden (Foto: oh)
lt. Stade. Viele Frauen mit Migrationshintergrund sprechen auch nach Jahren noch nicht gut deutsch, fühlen sich isoliert von der übrigen Gesellschaft und haben kaum Kontakte außerhalb ihres familiären Umfelds. Diese Frauen sind die Zielgruppe des Modellprojektes "Du bis wichtig.", das das Netzwerk interkulturell der Hansestadt Stade jetzt in Kooperation mit dem AWO-Kreisverband Stade und der VHS Stade auf die Beine stellt.
"Wir wollen die Frauen direkt ansprechen und sie dort abholen, wo sie stehen", sagt Karina Holst (Hansestadt Stade.) Gemeinsam mit den Projekt-Beraterinnen Helin Özbek und Olga Yakusheva sowie mit Hanne Rathjens (AWO) und Schole Albers (VHS) wird Karina Holst deshalb direkt an den Haustüren potenzieller Teilnehmerinnen klingeln, um sie für das Projekt zu gewinnen.
Außerdem sollen Migranten-Selbsthilfeorganisationen, Vereine und andere Akteure der Migrationsarbeit Frauen ermutigen, bei dem Projekt mitzumachen. Wie das konkret geschehen soll, ist Thema der Auftaktkonferenz am Dienstag, 4. Februar, von 12 bis 16 Uhr in der Seminarturnhalle in Stade.
Weil hauptsächlich Frauen in den Stadtteilen Hahle, Bützfleth und Altländer Viertel angesprochen werden sollen, finden dort auch die meisten Angebote statt, so Karina Holst. Ziel sei es, in verschiedenen Workshops (Tanz, Theater, Musik, Sport, Kreativität, Umgang mit Medien u.a.) vorhandene Kompetenzen der Frauen zu stärken, ihr Interesse zu wecken und so die Teilhabe der Frauen an der Gesellschaft zu ermöglichen. Durch Patenschaften und die Vernetzung der Teilnehmerinnen untereinander sollen diese das Projekt aktiv mitgestalten.
Über die gesamte Projektlaufzeit bis Ende 2014 sollen insgesamt 300 Frauen aus dem Stader Stadtgebiet ermutigt werden, an dem Projekt teilzunehmen, darunter 20 Prozent Analphabetinnen und Frauen aus Asyl suchenden Familien.
Entwickelt wurde das Projekt auch mit Unterstützung der SPD-Landtagsabgeordneten Petra Tiemann. Finanziert wird "Du bist wichtig." vom Land Niedersachsen (40.000 Euro) und der Hansestadt Stade (20.000 Euro).

Hintergrund: In der Hansestadt Stade leben 2.777 Menschen nichtdeutscher Staatsangehörigkeit, das entspricht 5,7 Prozent der Gesamteinwohnerschaft. Die 2.173 Zugewanderten stammen aus mehr als 100 Staaten, weitere 604 Migranten sind in Deutschland geboren, viele von ihnen in Stade.
Von den knapp 47.000 Einwohnern Stades besitzen 3.892 Personen (8,3 Prozent) die deutsche Staatsbürgerschaft, sind aber im Ausland geboren. Insgesamt verfügen mindestens 14 Prozent der Einwohner (ca. 5.000) über einen Migrationshintergrund. Noch nicht eingerechnet sind die Kinder der Migranten mit deutscher Staatsbürgerschaft und Asylsuchende. Letztere sollen künftig verstärkt im Stadtgebiet aufgenommen werden. Insgesamt ist deshalb mit einem Migranten-Anteil von 20 Prozent auszugehen, von denen ca. die Hälfte weiblich ist.