Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Edel-Gitarren für die Elite des Rock

Boris Dommenget mit einer Test-Gitarre für elektrische Tonabnehmer
Instrumentenbauer Boris Dommenget (52) aus Balje beliefert "Scorpions" und "Metallica"

tp. Balje. Rockstars auf der ganzen Welt spielen die Gitarren von Instrumentenbauer Boris Dommenget (52) aus Balje. Vor zwölf Jahren zog der Ausnahme-Handwerker von Hamburg in das abgeschiedene Elb-Dörfchen in Nordkehdingen, um in Ruhe seiner Arbeit nachzugehen: dem Bau von Nobel-Gitarren für die Creme de la Creme des Musikbusiness. Zu seinen begeisterten Kunden gehören Deutschlands berühmteste Hardrock-Band "Scorpions", Richie Sambora von "Bon Jovi", James Hetfield von "Metallica" und Rick Parfitt von "Status Quo".
In jeder Rock-Gitarre, die die kleine Instrumentenschmiede im verschlafenen Balje verlässt, stecken Jahrzehnte Berufserfahrung: Boris Dommenget, der im Taunus aufwuchs, lernte bereits als Kind die ersten Kniffe der Holzbearbeitung in der Schreinerei seines Vaters. Nach der Mittleren Reife machte er eine Ausbildung zum Zupfinstrumentenbauer in dem Traditionsunternehmen "Hopf", wo er bereits als Lehrling ausgefallene Gitarren-Prototypen für Instrumenten-Designer fertigen durfte. Und: Boris Dommenget machte selbst Karriere als Rockmusiker, tourte mit der britischen Band "Bollock Brothers" durch Europa.
Es folgten einige Jahre als Antiquitäten-Restaurator in London. Dann zog es Dommenget zurück nach Deutschland. In Hamburg eröffnete er einem düsteren Bunker eine eigene Gitarrenwerkstatt. Dort baute er auch seine erste "Promi-Klampfe": Dommengets Qualitätsarbeit hatte sich bis zu den "Scorpions" in Hannover herumgesprochen. "Eines Tages stand plötzlich Gitarrist Rudolf Schenker auf der Matte", erinnert sich Dommenget an den Star-Besuch. Schenker orderte eine extravagante Akustik-Gitarre mit zwei Hälsen und zackigem Korpus in markanter Schwalbenschwanz-Form ("Flying V"). Die Sonderanfertigung wurde zum Blickfang auf der "Scorpions"-Videoproduktion "Acustica".
Von nun hatte Boris Domenget bei den "Scorpions" einen Stein im Brett. Inzwischen hat er für die Band rund 100 Gitarren gebaut. Der zweite "Scorpions"-Gitarrist Matthias Jabs hat in Münschen einen Gitarrenladen. Dort können Liebhaber die exklusiven Dommenget-Instrumente bestaunen und kaufen. Kosten je Exemplar: mindestens 3.000 Euro, meistens aber deutlich mehr.
Der stattliche Preis erklärt sich durch die aufwändige Handarbeit. Für eine Gitarre braucht Boris Dommenget rund zwei Wochen. Sogar die Tonabnehmer seiner E-Gitarren stellt er selbst her. Dabei bekommt Boris Dommenget Hilfe von seiner Ehefrau Fiona: Das Wickeln der haarfeinen Kupferspulen um einen Elektromagneten gelingt nämlich am besten von zarter Frauenhand.
• Zu Boris Dommengets Stammkunden gehören Neil Schon ("Santana"), Eric Bazilian ("The Hooters", Robbie Williams, Christina Aguilera) und Carl Carlton (Udo Lindenberg, Nina Hagen, Peter Maffay).
• www.guitarmaker.de