Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Star in zweiter Reihe

Petra Bildstein als Bäuerin mit Peter Heinrich Brix als Arthur „Adsche“ Tönnsen in "Neues aus Büttenwarder" Fotos: tp/Bildstein privat
 
Petra Bildstein zeigt als Rocker-Lady den "Wacken"-Gruß

Mit 66 Jahren fängt das Leben an! Petra Bildstein ist Statistin, Seriendarstellerin und Model

tp. Kutenholz. Was wäre die Film- und Fernsehwelt ohne Komparsen? Einer der stummen Stars aus zweiter Reihe, die das Geschehen auf der Mattscheibe erst bunt und lebensnah machen, ist Petra Bildstein (66) aus Kutenholz bei Stade. Ob Ärztin mit flatterndem Weißkittel, Bäuerin mit Kopftuch oder liebe Omi beim Kekse-Backen - die wandlungsfähige Ü60-Mimin fühlt sich fast jeder Rolle gewachsen. Zuletzt gab sie als ausgeflippte Rocker-Lady mit Motorrad vor der Kamera Gas.

Bei dem Dreh für einen Werbeclip eines Finanzdienstleisters stieg Petra Bildstein als Biker-Oma mit einem jungen Fotomodel "auf den Bock" und zeigte verwegen den unter Heavy-Metal-Fans bekannten Hörnergruß mit abgespreizten Fingern. "Als Gegensatz dazu spielte ich eine tattrige Oma beim Blumengießen", berichtet die ehemalige Freizeit-Bikerin von dem spannenden und abwechslungsreichen Drehtag in Hamburg, für den sie ihre Nietenlederjacke und das Totenkopfhalstuch aus dem Kleiderschrank holte.

"Eigentlich bin ich kein Oma-Typ", sagt die Mutter eines erwachsenen Sohnes und Großmutter von zwei Enkeln. Privat kleidet und frisiert sich die gebürtige Hamburgerin eher hanseatisch-elegant. Und viele Freunde sagen: "Du siehst jünger aus." Dennoch machen Seniorinnen-Rollen den Großteil ihrer Aufträge aus. Dabei macht es ihr nichts aus, Fältchen zu zeigen, die ihr das bewegte Leben mit einer Ehescheidung und einem anstrengenden Beruf als Buchhaltungs-Chefin der Hamburg-Messe in Gesicht zeichnete. "Man muss manchmal eben auch Mut zur Hässlichkeit beweisen", sagt die Hobby-Darstellerin, die nie eine Schauspielschule besuchte, aber als Sängerin im NDR-Kinderchor und im Laien-Theater Bühnenerfahrung sammelte.

Erst seit rund einem Jahrzehnt verfolgt sie intensiv ihre zweite Karriere als Schauspielerin. Damals lernte sie ihren Lebensgefährten, den Schauspieler Wolfgang Bothmann (66) kennen, der jüngst als Kandidat bei dem TV-Experiment "Get the Fuck out of my House - 100 Menschen in einem Fernsehhaus" größere Bekanntheit erlangte (das WOCHENBLATT berichtete). Beide Power-Senioren hatten Lust auf Rampenlicht im Ruhestand und bewarben sich erfolgreich als Komparsen.

Ab und zu steht das Paar gemeinsam vor der Kamera. Etwa als Stationsärzte in der Serie "Großstadrevier" mit Jan Fedder oder für eine Kunstfotografie, die ästhetisch die Liebe im Alter auf der Frankfurter Buchmesse symbolisierte.

Es folgte viele weitere Jobs wie Fotomodel für ein Back- und Kochbuch, Statistin in der Erfolgsserie "Rote Rosen" und sogar erste Sprechrollen: In der NDR-Fernsehserie "Neues aus Büttenwarder" spielte sie im Jahr 2016 eine Bäuerin an der Seite von Peter Heinrich Brix als Arthur „Adsche“ Tönnsen.

"Ich habe das Gefühl, dass es stetig bergauf geht", freut sich die vielseitige Darstellerin darüber, dass sich Fleiß und Ehrgeiz allmählich auch mit passablen Gagen auszahlen. "Und es kann noch lange so weitergehen", sagt Petra Bildstein und zitiert einen Schlager von Udo Jürgens: Denn "mit 66 Jahren, da fängt das Leben an".