Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elekto-hydraulischer Lift an Bord

Demonstieren die Arbeit mit dem praktischen Hydraulik-Lift: die Rettungsassistenten Thomas Graichen und Jörg Bastian (hi.)

Vier neue Notfallkrankenwagen beim Rotkreuz-Rettungdienst / Investition: 328.000 Euro

tp. Stade. Neue Flitzer im Fuhrpark des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Stade: Der Landkreis als Träger des Rettungsdienstes hat vier moderne Notfallkrankenwagen im Gesamtwert von 328.000 Euro angeschafft. Sie wurden am Mittwoch in der Einsatzleitzentrale in Stade-Wiepenkathen offiziell in Dienst gestellt.
Die Mehrzweckfahrzeuge, die durchschnittlich zu sechs Einsätzen pro Tag unterwegs sind, haben eine Ausstattung, wie sie sich bei unzähligen Krankentransporten und Notfalleinsätzen bewährt hat: Zum Equipment gehören Funk- und Navigationsgerät sowie für Notfalleinsätze Beatmungsgerät, Elektrokardiograph und ein elektro-hydraulischer Lift, mit dem Patienten sitzend ins Fahrzeug gehoben werden können, ohne dass die Rettungsassistenten zu stark körperlich belastet werden.
• Die neuen Notfallkrankenwagen gehören zu einer Flotte von 22 DRK-Fahrzeugen, die jährlich zu rund 35.000 Einsätzen im Landkreis Stade ausrücken. Eine Million Kilometer legen die Kranken- und Rettungswagen des DRK pro Jahr im Landkreis Stade zurück.