Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elf Meter langes "Klotz am Bein"

Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch mit dem Einbaum (Foto: ig)

Einbaum für Drochtersen: Wer hat Ideen für die Verwendung?

tp. Drochtersen. Ein gut gemeintes, aber ungebetenes Geschenk entwickelt sich im wahrsten Wortsinn zum "Klotz am Bein" der Gemeinde Drochtersen im Land Kehdingen: ein rund elf Meter langer Einbaum. Das Modell eines Boots-Urtyps war übrig, als das Schwedenspeicher-Museum in Stade wegen Umbaumaßnahmen ausmistete. Nun steht der hölzerne Koloss ungenutzt auf dem Drochterser Bauhof.

Der Einbaum wurde vor vielen Jahre von einem Holzbildhauer erstellt. Experten rekunstruierten ihn auf Basis eines archäologischen Fundes von rund 2.300 Jahre alten Holzresten in Drochtersen-Ritsch. Jetzt, wo der "Einbaum von Ritsch" in Stade ausgedient hat, ließ man ihn mit einem Schwertransporter in die ihm zugeordnete Gemeinde verfrachten.

Zuvor hatten Freiwillige der DLRG ihre Schnapsidee verworfen, mit dem Einbaum von Stade nach Krautsand zu rudern. Das tonnenschwere Boot ist nur schwer manövrierbar.

Drochtersens Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch ist ratlos: "Was sollen wir bloß damit anfangen?" Der Gemeinde-Chef bittet WOCHENBLATT-Leser um Anregungen.

• Tel. 04143 - 919-100.