Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erfolg bei "Jugend forscht"

Seiger Mauritz Fethke (re.) erklärt, wie der technische Rüssel (unten) computergesteuert einen Ball greift (Foto: Hans-Otto Carmesin/Athenaeum)

Zwei erste Plätze für Stader Gymnasiasten

tp. Stade. Erneut nahmen Schüler des Stader Gymnasiums Athenaeum mit großem Erfolg am Regionalwettbewerb "Jugend forscht" teil. Die cleveren Gymnasiasten um den von der Jury als "Talentförderer" ausgezeichneten Lehrer Dr. Hans-Otto Carmesin nahmen nach der zweitägigen Veranstaltung an der Leuphana-Universität in Lüneburg elf Preise entgegen. Zwei Teams qualifizierten sich mit dem ersten Platz in ihrer Rubrik für den Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld.
Mauritz Fethke (16) entwickelte einen der Natur nachmepfundenen "bionischen" Elefantenrüssel weiter, den er bereits in den Vorjahren präsentierte. Die Juroren stellten wesentliche Verbesserungen fest: Sensoren wurden ergänzt. Eine Steuerung durch den Tablet-Computer wurde ermöglicht. Besonders überzeugte ein Greifer aus Silikon. Die Jury verlieh den ersten Preis in der Rubrik Technik. Damit zog Mauritz Fethke das Ticket zum Landeswettbewerb.
Im Obstbau im Alten Land wird das Spalierobst auch im Kronenbereich geschnitten. Dazu zieht ein Traktor eine Arbeitsbühne mit Arbeitskräften durch eine Gasse. Bisher wurde der Traktor durch einen Fahrer gelenkt. Doch nun fahren bereits viele Traktoren autonom. Das spezielle Navigationssystem entwickelten Philipp Rolfes (15), Tjark Abe (16) und David Berschauer (16). Die Lösung ist preisgünstig, robust und praktikabel. Zudem wurden im Vergleich zum Vorjahr Verbesserungspotentiale ausgenutzt und die Einsetzbarkeit erweitert. Auch wurden ein mathematisches Modell sowie eine Simulation erstellt. Die Jury verlieh den ersten Preis in der Kategorie Arbeitswelt.