Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erster Preis für Urknall-Forschung

Bekamen den ersten Preis für ihre Forschungen zum Urknall: Jan-Oliver Kahl (re.) und Marvin Ruder (Foto: oh)
lt. Stade. Mit einem tollen Erfolg sind Jan-Oliver Kahl (18) und Marvin Ruder (14) vom "Jugend forscht"-Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld zurück gekehrt. Die beiden Schüler des Stader Gymnasiums Athenaeum erhielten für ihre innovative Urknallbeobachtung mit Kleinteleskopen den ersten Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften und qualifizierten sich damit für den Bundeswettbewerb in Leverkusen.
Die Jungforscher berechneten mit der Schulsternwarte die Geschwindigkeiten, mit denen sich Galaxien von der Erde entfernen und bestätigten damit den Urknall.
Fabian Heimann (18) gewann den dritten Preis in der Rubrik Physik für seine aktuellen Forschungen zur so genannten Flyby-Anomalie, ein bisher ungeklärtes Phänomen der Gravitationsforschung. Heimann hat am Stader Gymnasium athenaeum Abitur gemacht und studiert inzwischen Physik in Göttingen.