Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Etwas Gutes für die Heimat tun"

Auf der Boule-Bahn am Kulturzentrum Brunkhorst'sches Haus (hinten re.): Vereinsvorsitzender Dieter Offermann

Kultureller Macher auf der Geest: Dieter Offermann (68) ist engagierter Chef des Heimatvereins Oldendorf

tp. Stade.
Dieter Offermann (68) aus Oldendorf spielt gerne mit seinen Freunden aus dem Kultur- und Heimatverein eine Runde Boule im Garten des "Brunkhorst'schen Huus". Doch nur selten schiebt der Pensionär eine ruhige Kugel. Als Vereinsvorsitzender hat er alle Hände voll zu tun. Rund 30 freiwillige Arbeitsstunden wendet er monatlich auf, um das kulturelle Leben in seinem Wohnort zu bereichern.
"Ich hatte tatsächlich Angst, im Ruhestand in das sprichwörtliche 'tiefe Loch' zu fallen", sagt Offermann. So stellte sich der frühere stellvertretende Schulleiter des Gymnasiums Athenaeum in Stade gleich nach seiner Pensionierung Anfang 2015 zur Wahl als Vereinschef und folgte Johann Schlichtmann ins Amt, der mit seinen Ämtern als Bürgermeister und Sportfunktionär ausgelastet ist. Seitdem gehört Dieter Offermann, der im Oste-Dorf Burweg aufwuchs, zu den ehrenamtlichen Machern auf der Stader Geest.
Sei erstes großes Projekt, die Neu-Möblierung des Kulturzentrums Brunkhorst'sches Haus samt Installation neuer Beleuchtung und Modernisierung der Tonanlage für rund 36.0000 Euro ist abgeschlossen. Mit weiteren engagierten Freiwilligen zeichnete Offermann für die erfolgreiche Akquise von Fördergeld für das Großvorhaben verantwortlich. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Karin Offermann (65) ist er zudem in der zehnköpfigen Arbeitsgemeinschaft Kino des Kulturvereins aktiv und bereitet die monatlichen Filmabende vor.
Auch die neue Sandbahn für das Boule-Spiel für jedermann errichte Offermann gemeinsam mit Vereinsmitgliedern in Eigenarbeit. Er ist zufrieden mit dem bisher Erreichten und möchte sich bei den Vorstandswahlen im Frühjahr erneut um den Posten des Vereins-Chefs bewerben: "Es ist einfach ein gutes Gefühl, etwas für seine Heimat zu tun und zu sehen dass, das Engagement Früchte trägt."
In seiner verbliebenen Freizeit entspannt sich der Vater von drei erwachsenen Kindern und Großvater eines Enkels beim Lesen von Sachbüchern. Außerdem geht er gerne wandern und unternimmt ausgedehnte Radtouren an großen Flüssen wie Elbe und Weser: In diesem Sommer ist das Tal der Loire in Frankreich Ziel des leidenschaftliche Radreisenden.