Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehren im Landkreis haben fast 4.900 Mitglieder

Klaus-Johannes Hartlef wurde mit dem Feuerwehrehrenzeichen am Bande des Landes Niedersachsen ausgezeichnet (Foto: Feuerwehr/Stefan Braun)

Kreisfeuerwehrverbandstag in Stade-Wiepenkathen mit vielen Ehrungen / Lob vom Kreisbrandmeister Peter Winter

ab. Wiepenkathen.
Im Landkreis Stade sind insgesamt 4.896 Männer, Frauen und Kinder, verteilt auf 92 Feuerwehren, in Sachen Brandschutz und Hilfeleistung organisiert. Diese Zahlen gab jetzt der Verbandsvorsitzende und Kreisbrandmeister Peter Winter während des Kreisfeuerwehrverbandstages in Wiepenkathen bekannt. Aktive Mitglieder gebe es derzeit 3.947 (Stand: 31. Dezember 2017) und somit eine Steigerung um 38 Mitglieder im Gegensatz zum Vorjahr. Außerdem wurde jüngst eine neue Kinderfeuerwehr in der Freiwilligen Feuerwehr Wischhafen gegründet - die achte Kinderfeuerwehr im Landkreis.

"Die Angehörigen der Feuerwehren in Niedersachsen - Freiwillige Feuerwehren, Berufsfeuerwehren sowie Werksfeuerwehren - leisten unter schwierigen, oft sogar lebensbedrohlichen Bedingungen hervorragende Arbeit für die Sicherheit unserer Bürgerinnnen und Bürger", so Winter. "Dies geschieht immer aus innerster Überzeugung heraus und dafür gilt ihnen größte Wertschätzung, Anerkennung und Dank."
Besonders im Zusammenhang mit dem demographischen Wandel sei die Entwicklung der Kinderfeuerwehren "sehr schön anzusehen", meint Winter.

Das Bundesland Thüringen habe bereits eine Feuerwehrrente als Maßnahme zur Förderung des Ehrenamtes eingeführt. Im Januar hatte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes auf der Bezirksversammlung angekündigt, einen entsprechenden Antrag bei der Niedersächsischen  Landesregierung einzureichen.

Der Kreisverbandsvorsitzende sprach auch den Gesetzesentwurf zum neuen Brandschutzgesetz an, den die Große Koalition in den Landtag eingebracht hatte. "Es handelt sich hierbei um die Version der SPD aus 2017, der neben allen bekannten Änderungen auch die neue Altersregelung von 67 Jahren in der Einsatzabteilung beinhaltet." Heißt: Ehrenamtlich Feuerwehrleute dürfen dann bis 67 statt bisher bis 63 Jahre aktiv bleiben. Es sei möglich, sagt Winter, dass der Landtag das neue Gesetz noch im Mai verabschieden werde.

Im Laufe der Veranstaltungen wurden zahlreiche Auszeichnungen verliehen. Klaus Johannes Hartlef (Bützfleth) erhielt das Feuerwehrehrenzeichen am Bande des Landes Niedersachsen in Silber. Peter Löwel (Beckdorf) und Stefan Braun (Stade) wurden mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Stade in Gold erhielten Ralph Budde (Grünendeich), Sascha Büttner (Borstel),Thorsten Hellwege (Burweg), Holger Kuck, (Guderhandviertel), Sven Liestmann (Ruschwedel) und Jens Lohmann (Ladekop).