Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fredenbeck erweitert Kita-Angebot / Waldkindergartenkonzept vorgestellt

Der Verein Naturerleben betreibt in Harsefeld bereits einen Waldkindergarten. Auch in Fredenbeck soll eine Kita im Freien entstehen (Foto: Naturerleben)
am. Fredenbeck. "Wir erleben momentan einen Run auf die Kita-Plätze", sagt Ralph Löblich, Fachdienstleiter für die Bereiche Jugend, Bildung und Inneres in der Samtgemeinde Fredenbeck. Deswegen bemüht sich die Gemeinde, möglichst schnell neue Plätze zu schaffen. Geplant sind die Errichtung einer großen Kindertagesstätte und der Ausbau der Kita in Kutenholz.
Der Bau der Kindertagesstätte mit insgesamt 40 Kindergarten- und 20 Krippenplätzen ist bereits beschlossen. Jetzt ist nur noch die Frage nach dem richtigen Standort offen. Zur Auswahl stehen das Holstsche Gelände im Zentrum und ein Grundstück auf dem Mehrgenerationengelände.
Zusätzlich wird eine seit Längerem verfolgte Idee konkret. "Ein Waldkindergarten wäre für unsere Gemeinde eine Bereicherung", sagt Löblich. In der jüngsten Ausschusssitzung für Soziales, Sport und Kultur hat der Verein "Naturerleben" ein Konzept für die Umsetzung eines Kindergartens im Freien vorgestellt. Das Konzept ist an den Waldkindergarten in Harsefeld angelehnt. Eine Gruppe aus 15 Kindern und zwei Erziehern bestehen. "Neben dem Erleben im Wald stehen Bilderbuchkino, Besuche im Seniorenheim oder Reiten auf dem Programm", sagt die erste Vorsitzende Anja Knorr. Sie will auch Flüchtlingskinder in der Gruppe aufnehmen. Ob die Gemeinde die Finanzierung übernehmen wird, ist noch offen.
• In der Samtgemeindratssitzung am Donnerstag, 24. September, um 19.30 Uhr, im Rathaus Fredenbeck, wird die Politik über den Waldkindergarten beraten.