Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fredenbeck: Präventionstheater gegen sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen

"Fass mich nicht an!": Sexuelle Gewalt in einer Theaterszene in de Geestlandhalle

Vorbild-Projekt an der Geestlandschule: Ohne gute Gefühle läuft gar nichts!

tp. Fredenbeck. Die Bühnenszenen sind schonungslos: Ein männlicher Jugendlicher greift eine Schülerin an, beleidigt und bedrängte sie. Plakativ stellte die "Osnabrücker Theaterpädagogische Werkstatt" im Rahmen des Präventions-Theaterstücks "Ein Tritt ins Glück" die Facetten sexueller Gewalt unter Jugendlichen vor Achtklässlern der Geestlandschule in Fredenbeck dar. Rund 100 Schüler sahen in der vergangenen Woche das Stück in Geestlandhalle.

In der Geschichte begegnen sich vier Jugendliche: Paul, Ole, Alex und Sarran ziehen sich gegenseitig an - sie provozieren, stacheln an, reden übereinander, verlieben sich und geben einen Einblick in ihre Gefühlswelt. Bei ihnen dreht sich alles nur um das Eine: Liebe und Sex. Aber was ist das eigentlich? Anerkennung in der Clique? Freundschaft? Zärtlichkeit? Und: Wollen sie wirklich das gleiche? Am Ende steht für sie fest: Ohne gute Gefühle läuft gar nichts!

Seit bereits acht Jahren befasst sich die Geestlandschule mit dem gesamtgesellschaftlichen Problem sexuelle Gewalt. Im Idealfall nutzen Jugendliche in den Tagen und Wochen nach der Theateraufführung das Beratungsangebot. Neben Schulsozialarbeiterin Henrike Burfeindt sowie den Beratungslehrerinnen Annette Feldkötter und Heike Mewes stehen Mitarbeiter der Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt in Buxtehude, "Lichtblick", für Gespräche zur Verfügung.

Nach der Aufführung des Theaterstücks vertieften die Schüler das Thema gemeinsam mit den Darstellern in Arbeitsgruppen. Ziel ist es, laut Sozialarbeiterin Henrike Burfeindt, dass die Jugendlichen mutig und gestärkt aus den Workshops zurückkehrten, sich trauen "nein" zu sagen und dem Gegenüber mitzuteilen, "was will ich und was will ich nicht".

„Menschen gegen Kindesmissbrauch"

Die Theater-Aktion wurde mit Unterstützung des Vereins „Menschen gegen Kindesmissbrauch“ (MGK) finanziert. Laut MGK werden In Deutschland jährlich 300.000 Kinder und Jugendliche Opfer sexueller Gewalt. Täglich werden rund 1.000 Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht, ausgenutzt und gequält. Alle fünf Minuten wird in Deutschland ein Kind gegen seinen Willen zu sexuellen Handlungen gezwungen.

http://www.mgk-ev.de
http://www.theaterpaed-werkstatt.de