Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Geld für drei wichtige Projekte

Zu Gast in der Seminarturnhalle Die stellvertretende polnische Konsulin Monika Lipinski (Foto: "Polonia")

Gründungsveranstaltung "Polonia": Konsulat unterstützt Nachhilfe, Schach und Bibliothek

tp. Stade. Der erste deutsch-polnische Kultur- und Freundschaftsverein in Stade, "Polonia", hat am vergangenen Freitag seine Gründung mit einem Fest in der Seminarturnhalle gefeiert. Die polnische Vize-Konsulin, Monika Lipinski aus Hamburg, war Ehrengast. Sie sicherte dem Verein finanzielle Unterstützung für drei wichtige Projekte zu.
Laut "Polonia"-Gründer und Vereinschef Richard Lipinski (53) fließen Fördermittel in den Aufbau von Nachhilfe-Gruppen für polnisch-stämmige Jugendliche im Landkreis Stade. Der stellvertretende "Polonia"-Vorsitzende Heinrich Seewald (76), Diplom-Ingenieur, will Schüler in den Fächern Mathematik, Physik und Chemie unterstützen. Zwei Germanisten aus dem Verein bieten Kindern und Erwachsenen zudem ihre Hilfe in Deutsch an.
Weiter fördert das Konsulat den Aufbau einer kleinen Bibliothek mit polnischer Literatur.
Zudem Plant "Polonia" eine Spielgruppe für Schach und Bridge, in die ebenfalls öffentliche Mittel fließen sollen.
"Polonia" besitzt noch kein Vereinsdomizil. Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber und Karina Holst, Beauftragte für Städtepartnerschaften, wollen dem Verein bei der Suche nach günstigen Räumen helfen.
Bei der Gründungsfeier spielte die Band "Bez Jazca" aus Danzig. Für den Spätsommer plant "Polonia" ein deutsch-polnisches Musikfestival im Stadeum mit "Bez Jazca" und weiteren Gruppen.
"Polonia" hat schon rund 30 Mitglieder. "Neuzugänge sind willkommen", sagt Vorsitzender Richard Lipinski.
• Monatsbeitrag: 10 Euro. Kontakt: Tel. 0176 - 86290422 (Richard Lipinski).