Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Geschichten aus dem Stader Sand"

Autor Dietrich Alsdorf mit seinem neuen Werk

Spannendes aus der alten Hansestadt von Dietrich Alsdorf

tp. Stade. Stolz auf sein fünftes Buch ist Dietrich Alsdorf (60) aus Stade. Der Grabungstechniker der Kreis-Archäologie hat in seinem neuen Werk "Geschichten aus dem Stader Sand" Spannendes und Wissenswertes aus der alten Hanse- und Regierungsstadt Stade und von der Stader Geest zusammengetragen.

Eine der Kurzgeschichten handelt von einem schlichten Friedhof an der Schwinge-Mündung gegenüber von Stadersand: Dort gab es im 19. Jahrhundert eine letzte Ruhestätte für Tote, die die Elbe an den Strand spülte. "Unbekannte Seeleute aus aller Herren Länder wurden hier verscharrt", sagt Alsdorf.

In einem anderen Kapitel berichtet der Autor von einem tapferen Mann, der sich am Ende des zweiten Weltkriegs einem Sprengkommando entgegenstellte und damit sein Haus rettete und den Stader Stadtteil Thun vor Schaden bewahrte.

Im Jahr 1962, mitten im „Kalten Krieg“, stand Stade am Rand einer Katastrophe: Ein belgischer Jagdbomber stürzte über der Stadt ab. Wie durch ein Wunder kam kein Mensch zu Schaden. "Doch die Verwüstungen waren beträchtlich", so Alsdorf.

Eine weitere Erzählung widmet Alsdorf dem Stader Eis- und Süßwarenverkäufer Günter Streek, der "unglaubliche 30 Jahre lang" mit seinem Handkarren am Eingang zur Altstadt stand. Generationen von Kindern ließen bei ihm ihr Taschengeld.

Zudem griff Dietrich Alsdorf die bereits in seinem auf wahre Begebenheiten beruhenden Roman "Anna aus Blumenthal" behandelte Hinrichtung des Liebespaares Anna und Claus im Jahr 1835 in Himmelpforten erneut auf. Dazu zog der Schriftsteller einen archivierten Zeitzeugenbericht des Tischlers Heinrich Bierschwall aus der Zeit um 1900 heran. Der Handwerker berichtete unter anderem, dass das uneheliche Kind von Anna und Claus, die kleine Anna-Catharina, zu Adoptiveltern gegeben wurde und sich später „gut verheiratet“ haben soll. Als reife Frau kehrte sie nach Himmelpforten zurück. Eine Verfilmung zum Thema ist in Vorbereitung.

• "Geschichten aus dem Stader Sand" hat 222 Seiten und ist mit Schwarz-Weiß-Abbildungen illustriert. Verlag: Atelier im Bauernhaus. ISBN: 978-3-88132-362-8. Preis: 13,90 Euro.