Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Happy End für Dackeldame Cappa

Hat ein neues Zuhause gefunden: Dackeldame Cappa (Foto: oh)
(lt). Hätte Dackeldame Cappa nicht aus Leibeskräften gebellt, wäre die Hündin vielleicht jetzt nicht mehr am Leben. Das Tier war etwa drei Tage alleine in einer Wohnung eingesperrt. Nachbarn machten schließlich den Verein "Tierschutz Stade" auf die Situation aufmerksam.
Vorstandsmitglied Claudia Haak, die aus Datenschutzgründen nicht verraten wollte, wo sich die Geschichte abspielte, befreite Cappa schließlich mithilfe des Veterinäramtes aus ihrer bedauernswerten Lage.
Die 13 Jahre alte Hündin war offenbar noch nie zuvor in ärztlicher Behandlung gewesen, hatte Flöhe, Würmer, viel zu lange Krallen und stand unter Schock, sagt Claudia Haak.
Inzwischen hat die Dackeldame ein neues liebevolles Zuhause gefunden und macht mit ihrem neuen Frauchen regelmäßig Spaziergänge am Ostedeich.
"Ohne die engagierten Nachbarn, die uns auf das Schicksal der Hündin aufmerksam gemacht haben, hätte es für das Tier wohl kein Happ End gegeben", sagt Claudia Haak.