Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Helferkreis aus Agathenburg engagiert sich für Familie aus dem Kosovo

Der Helferkreis um Marianne Zimmer (5. v. re.) und Randy Mau (li.) hält Kontakt zu Familie Beqiri und nimmt Anteil an deren Schicksal
lt. Agathenburg. "Wenn Sie uns helfen können, bitte machen Sie das", schreibt der kleine Ensar Beqiri (8) an seine ehemalige Lehrerin, die Sonderpädagogin Randy Mau. Der Schüler lebte rund ein Jahr mit seiner Familie in Agathenburg, besuchte die Grundschule in Dollern, ging zum Sport, fand Freunde. Bis er im Mai dieses Jahres in seine Heimat - den Kosovo - zurückkehren musste, da das Land als sicheres Herkunftsland gilt.
Nun pendelt Ensar mit seiner Mutter und seiner älteren Schwester (16) zwischen verschiedenen Verwandten hin und her, während Ensars Vater gemeinsam mit seinem ältesten Sohn (14) die Stellung im Haus der Familie hält.
"Das Haus wurde geplündert, als die Familie in Deutschland lebte", berichtet Randy Mau. Außer einem Raum sei es nicht bewohnbar. Das Dach ist kaputt, Fenster und Türen sowie Heizung, Herd und Möbel fehlen. Besonders im Winter sei das ein unzumutbarer Zustand.
Aus diesem Grund haben sich einige ehrenamtlich engagierte Flüchtlingshelfer aus Agathenburg sowie Freunde und ehemalige Nachbarn der Familie zusammengetan, um den Beqiris dabei zu helfen, in ihrer neuen alten Heimat wieder sesshaft zu werden.
Der Helferkreis hat u.a. bereits dafür gesorgt, dass eine überfällige Stromrechnung beglichen werden konnte, damit den Beqiris nicht auch noch der Strom abgeschaltet wurde.
Das nächste Ziel ist, Ensar und seiner Familie einen Ofen sowie Fenster und Türen zu spenden, damit das Haus endlich wieder bewohnbar ist und die Familie wieder zusammen leben kann.
Immerhin gingen inzwischen alle Kinder wieder zur Schule und der kleine Ensar habe bereits neue Freunde gefunden, berichtet Marianne Zimmer. Die ehrenamtliche Asylantenpatin aus Agathenburg hat Ensar oft bei den Hausaufgaben geholfen und die Familie bei der Regelung von Formalitäten unterstützt.
"Wir möchten den Beqiris eine Perspektive bieten und hoffen, dass sie in ihrem Land glücklich werden können", sagt Marianne Zimmer. Sie und ihre Mitstreiter wollen den Kontakt zu dem aufgeweckten Jungen auf jeden Fall halten und freuen sich über jede Spende für die "Hilfe zur Selbsthilfe".
• Die Sparkasse Buxtehude hat dem Helferkreis ein kostenloses Spendenkonto zur Verfügung gestellt: IBAN: DE 1420 7500 0000 9068 0869