Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hier fehlt ein Discounter

Mehr als ein Schnäppchenmarkt alle paar Monate findet im leerstehenden Lidl-Markt in Stade derzeit nicht statt (Foto: tp)
bc. Stade. Viele Menschen im Altländer Viertel in Stade haben wenig Geld. Sie sind auf Hartz IV angewiesen, müssen jeden Cent zwei Mal umdrehen. Ohne eigenes Auto fällt es ihnen schwer, ihre Einkäufe zu transportieren. Der Lidl-Discounter an der Altländer Straße war jahrelang ihre Rettung - günstig und fußläufig zu erreichen.
Seit mehr als einem Jahr ist der Laden jedoch dicht - und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Auf WOCHENBLATT-Nachfrage heißt es aus der Lidl-Pressestelle: „Lidl ist Eigentümer der Immobilie und nutzt die Filiale weiterhin für regelmäßig stattfindende Sonderverkäufe.“

Das heißt: Mehr als die eintägigen Schnäppchenmärkte alle paar Monate sind derzeit nicht geplant. Weitere Angaben wollte Lidl über die Zukunft seiner Immobilie nicht machen. Betriebswirtschaftliche Gründe hätten seinerzeit zu der Schließung geführt.
Und trotzdem haben viele Menschen in dem Multi-Kulti-Quartier Hoffnung, dass vielleicht ein anderer Discounter das Gebäude nutzen möchte. Anzeichen gibt es dafür jedoch keine.

Und mal ganz ehrlich: Ein optischer Leckerbissen ist der leerstehende Flachbau mit der steinernen Parkplatz-Wüste auch nicht wirklich.