Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Himmmelpforten: Briefe an das Christkind

Postamts-Chef Wolfgang Dipper (hi. li.), seine Tochter Ronja (vorne li.) und Ehrenamtliche in der Schreibstube Fotos: tp/Archiv/Witt privat

Klein-Bärbel hatte einen Traum und schrieb einen Wunschbrief / Weihnachtspostamt gibt es jetzt 55 Jahre

tp. Himmelpforten. Schon vor mehr als einem halben Jahrhundert fieberten Kinder auf die Bescherung und ein schönes Geschenk an Heiligabend. So auch die kleine Bärbel Rosendahl aus Himmelpforten, die als damals Achtjährige im Jahr 1962 den ersten Wunschbrief "an das Christkind" schrieb und damit in der Folgezeit eine Welle von Weihnachtspost auslöste. Seit 55 Jahren gibt es das Christkindpostamt in Himmelpforten.

Während des beliebten Christkindmarktes in dem Geest-Dorf beantworten Freiwillige um den ehrenamtlichen Postamts-Chef Wolfgang Dipper (57) und seiner Tochter Ronja (23) wieder zahlreiche Briefe aus aller Welt.

Bärbel Rosendahl (inzwischen 63) schrieb den ersten Wunschzettel. Das Mädchen träumte von einer „Babypuppe mit Glatze und weichem Bauch zum Knuddeln“, erinnert sich Bärbel Rosendahl. Ihr Vater, Gastwirt Erich Witt (82†), half beim Schreiben. Vater und Tochter warfen den Brief in den Postkasten. Der damalige Chef des Himmelpfortener Postamtes, ein guter Bekannter von Erich Witt, beantwortete den Brief. So bekam die kleine Bärbel im Advent Post „vom Weihnachtsmann“, und am Heiligen Abend schloss das Mädchen überglücklich die lang ersehnte Puppe in die Arme.

Zeitungen, Radio und Fernsehen trugen die wunderbare Weihnachtsgeschichte in die Welt. Himmelpforten wurde als „Christkinddorf“ bekannt. Seit dem Jahr 2003 leitet der pensionierte Postbeamte Wolfgang Dipper die Schreibstube in der Villa von Issendorff, in dem in Rekordjahren mehr als 50.000 Briefe eingingen. Seit dem Teenager-Alter gehört seine Tochter Ronja zum Schreib-Team, dessen älteste Mitglieder weit über 80 Jahre alt sind. Schon weit vor der Adventszeit bringt der Postbote Briefe ans Christkind nach Himmelpforten: „In diesem Jahr gibt es viele Zuschriften aus Asien“, sagt Wolfgang Dipper, der sich schon auf die offizielle Eröffnung des Postamtes zeitgleich mit dem Christkindmarkt am Freitag, 1. Dezember, freut.

Anschrift für Weihnachtspost

• Sammler aufgepasst: Auch in diesem Jahr wird es eine Sondermarke und einen Sonderstempel der Post geben. Zudem erwarten die Helfer Besuch von einem Prominenten. Liebe Leser, damit Ihr
Wunschzettel ankommt,
schreiben Sie:
An das Christkind
Christkindplatz 1
21709 Himmelpforten.