Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hotel für fellige Schnurrer in Stade

Zur Zeit sind die Norweger-Katzen Jette (li.) und Julius zu Gast in der Ketzenpension von Magali und Werner Hartmann

17 Jahre Katzenpension: Betreiber-Ehepaar Werner und Magali Hartmann hört aus Altersgründen auf / Nachfolger gesucht

tp. Stade-Hagen. Ihre Gäste heißen Jette, Julius, "St. Pauli" oder Ingaro, haben glattes oder lockiges Haar, ein Lieblingsessen, Wehwehchen, Marotten und Vorlieben wie echte Hotelbesucher: Seit 17 Jahren betreiben die Eheleute Werner (65) und Magali Hartmann (59) die Katzenpension Stade. Nun wollen sich die Unternehmer aus Altersgründen allmählich aus dem tierischen Beherbergungsgeschäft zurückziehen. Damit das Miauen und wohlige Schnurren in der Pension an der Hagener Hauptstraße 40 in der Ortschaft Hagen nicht verstummt, sucht das tierliebe Paar rechtzeitig einen Nachfolger.

Werner Hartmann, gelernter Dreher, eröffnete die Katzenpension Stade aus purer Liebhaber für Samtpfoten sämtlicher Rassen wie Norweger, Perser, Ragdoll oder Bengale, die er seit seiner Kindheit ins Herz geschlossen hat. "Tiere jeder Art, auch Fische und Hunde", liebt nach eigenem Bekunden seine aus Brasilien stammende Ehefrau Magali. Gemeinsam gehen beide voll und ganz in ihrer Aufgabe als Betreiber der Katzenpension auf, die im Landkreis Stade weitgehend ohne Konkurrenz ist.

In einem ehemaligen Wohnhaus auf ihrem Grundstück ist Platz für insgesamt 30 Pensionskatzen. Die meisten Stubentiger verbringen bei ihnen einige Wochen, bis ihre Herrchen und Frauchen aus dem Urlaub, Krankenhaus- oder beruflichem Auslandsaufenthalt zurückkehren. Der Gemeinschaftsraum ist mit Spielzeug, Klettermöglichkeiten, Decken und Kratzbäumen und einem Auslauf ausgestattet. Für angenehmen Aufenthalt im Sommer ist mit einer gepflegten Extra-Außenanlage gesorgt. Vollblut-Handwerker Werner Hartmann hat die Pension, zu der auch ein Katzenfahrdienst gehört, mit eigener Hände Arbeit gebaut.

Die Pensionswirte begleiten ihre Gäste durch Höhen und Tiefen eines Katzenlebens. Katzendame Kittie etwa blieb zurück, als ihr Halter in einem Seniorenheim verstarb. Die Hartmanns brachten sie bei der Tochter des früheren Halters unter, die bereits eine Katze besaß.

Auch Kater Spike wurde in neue, liebevolle Hände vermittelt, nachdem sich sein psychisch kranker Besitzer das Leben nahm. Und Katze "Heidi", deren Halterin unter Depressionen litt, fand mithilfe der Hartmanns ein neues Zuhause und. Sie lebt jetzt bei einer Kunstmalerin in Fredenbeck.

Auch nach ihrer Ära als Tier-Hoteliers wollen die Eheleute Hartmann ihre Leidenschaft nicht aufgeben. Sie haben fünf eigene Katzen. Werner und Magali Hartmann sagen: "Sie sind unser Kinderersatz."

http://www.katzenpension-stade.de