Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hund drückt ab nächstem Jahr die Schulbank

Oliver (12) wirft den Frisbee für Hund Chico. Wenn alles gut läuft wird der Vierbeiner ebenfalls als Schulhund eingesetzt. Der belgische Schäferhund Joschi (hinten im Bild) geht ab nächstem Schuljahr in die 5. Klasse.
at. Landkreis. Im Gymnasium Athenaeum in Stade startet nach den Sommerferien eine für den Landkreis beispiellose Aktion: Die Schüler einer 5. Klasse bekommen einen Schulhund. Lehrerin Beatrix Elss nimmt ihren belgischen Schäferhund Joschi mit in den Unterricht. Angedacht sind zunächst zwei Tage in der Woche, mehr nicht ausgeschlossen. Die Schüler erlernen so emotionale und kognitive Fähigkeiten, hofft die Deutsch- und Religionslehrerin. Das Selbstbewusstsein der Jungen und Mädchen stärkt der Vierbeiner alle mal. "Schließlich müssen sich die Kinder um Joschi kümmern", sagt Beatrix Elss. Das beinhalte tägliches Füttern, die Fellpflege, ihn beschäftigen und Gassi gehen. Jeder ist mal für eine Aufgabe zuständig, so die Tierschützerin. Wenn alles gut läuft, bekommt Joschi Verstärkung durch seinen Artgenossen Chico. Beatrix Elss ist Gründungsmitglied des Stader Tierschutzvereins und kümmert sich gemeinsam mit ihrem Mann Wolfgang um herrenlose und verwahrloste Hunde. Bis zu 18 Tiere nehmen sie über das Jahr verteilt bei sich auf.
Kennengelernt haben einige Schüler Joschi bereits, Beatrix Elss organisierte noch vor den Ferien einen Kurs. Inhalt: Der richtige Umgang mit dem Hund. Die Schüler behandelten dabei die Themen: Was sind mögliche Ursachen für Bellen und Schnappen, wie deute ich die Körpersprache des Tieres und wie setze ich die richtigen Signale beim Hund. Es ist bereits die fünfte Veranstaltung dieser Art, die die Deutsch- und Religionslehrerin anbietet.