Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

IGS Stade: Der Weg zum Abitur ist frei

Freuen sich über das neue Konzept (v.li.): Jonas Winter (Schülersprecher), Lars Schlegel (stv. Schulleiter), Ute Bruns (Didaktische Leitung), Jörg Moser-Kollenda (Schulleiter), Alissa Bäricke (Schülersprecherin), Jan Bolten (komm. Oberstufenleitung) (Foto: IGS Stade)
bc. Stade. Das Oberstufenkonzept der Integrierten Gesamtschule (IGS) Stade steht. Nach einstimmigem Beschluss von Schulvorstand und Gesamtkonferenz kann die Oberstufe zum Schuljahr 2016/17 starten.

„Die Grundidee ist, dass wir unsere erfolgreichen Konzepte der Sekundarstufe I in der Oberstufe fortsetzen", sagt Schulleiter Jörg Moser-Kollenda. Auch in der Oberstufe sollen die Schülerinnen und Schüler verlässliche Unterstützungssysteme vorfinden. Dazu gehören wöchentliche Beratungsangebote und regelmäßige Evaluations- und Zielvereinbarungs-Gespräche mit den Klassenlehrern bzw. Tutoren.

Die IGS-Leitung geht davon aus, dass der Großteil der Schüler aus der eigenen Sekundarstufe I kommen wird. „Inklusive der Zugänge aus den umliegenden Schulen rechnen wir mit ca. 80 Schülerinnen und Schülern pro Jahrgang“, erklärt Jan Bolten, kommissarischer Oberstufenleiter der IGS.

Wichtige Bausteine des pädagogischen Konzepts sind das Lernen in kleinen Teams und jahrgangsübergreifende Patenschaften. Auch Projektarbeit und IT-gestütztes Lernen sollen in der Oberstufe eine große Rolle spielen.

Personell ist die IGS schon jetzt auf die Oberstufe eingestellt: Im kommenden Schuljahr werden 37 Lehrkräfte mit gymnasialem Lehramt in der IGS unterrichten. Im Kollegium sind alle oberstufenrelevanten Fächer vertreten.

Für die Einrichtung der Oberstufenräume werden Stadt und Landkreis 2,1 Mio Euro investieren. Geplant sind neben den Klassen- und Kursräumen vor allem ein Fachraum für Darstellendes Spiel und ein großes Selbstlernzentrum.

„Wir finden es toll, dass die Oberstufe im Gebäude einen eigenen Bereich haben wird“, sagt Schülersprecherin Alissa Bäricke. Und Schülersprecher Jonas Winter ergänzt: „Wir haben alle Voraussetzungen für eine Oberstufe, in der es eine gute Schülergemeinschaft gibt.“