Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In Horneburg darf jeder Luther sein: Einzigartige Aktion zum Reformationstag

Zeigen die Holztür für den Thesenanschlag (v. li.): Karin Kühn ("Impuls"), Daniela Subei (MGH), Pastorin Aggie-Eleanor Rilinger und Flecken-Bürgermeister Hans-Jürgen Detje
lt. Horneburg. Wie viel Martin Luther steckt in den Bürgern Horneburgs? Das wird sich am Sonntag, 30. Oktober, zeigen. Einen Tag vor dem 499. Reformationstag findet eine einzigartige Aktion der Kirchengemeinde, des Fleckens und des Mehrgenerationenhauses Horneburg statt.
Jeder hat an diesem Tag die Möglichkeit, seine Wünsche, Ideen und Anregungen für Horneburg an eine alte Holztür im Rathaus anzuschlagen. Ganz nach dem Vorbild Martin Luthers. Der Mönch und Theologieprofessor soll laut Überlieferung im Jahr 1517 seine 95 Thesen zu Ablass und Buße an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen haben, um eine Diskussion darüber herbeizuführen. Damit leitete er die Reformation der Kirche ein.
Ob es nach der Aktion auch in Horneburg Reformationen geben wird, bleibt abzuwarten. "Wir sind gespannt, was die Bürger uns auf diese doch etwas außergewöhnliche Weise mitteilen werden und hoffen auf rege Beteiligung", sagt Flecken-Bürgermeister Hans-Jürgen Detje.
Die Aktion sei mehr als ein Versuch, die Vergangenheit in die Gegenwart zu holen, betont Detje. Sie spiegele auch die gute Vernetzung und die tolle Zusammenarbeit zwischen Kirche, Gemeinde und Mehrgenerationenhaus wider.
Die alte Holztür wird nach dem Aktionstag noch eine Zeit lang im Rathaus stehen und danach noch im Mehrgenerationenhaus und in der Kirche aufgestellt. Bürger haben damit noch bis zum Jahresende die Möglichkeit, ihre "Thesen" anzuschlagen. Wer Angst hat, sich mit dem Hammer weh zu tun, darf auch eine Heftzwecke benutzen.
Den "Impuls" für den Aktionstag gab übrigens die gleichnamige Gruppe ehrenamtlicher Kirchenmitglieder, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Kirche wieder attraktiver für die Menschen zu machen. "Impuls" zeichnet auch für den Gertrudentag 2013 verantwortlich, die erste gemeinsame Veranstaltung von Kirchengemeinde, Flecken und Mehrgenerationenhaus.

• Der Aktionstag zur Reformation startet am Sonntag, 30. Oktober, um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Liebfrauenkirche mit Rainer Piwek und Pastorin Aggie-Eleanor Rilinger. Anschließend können Bürger ihre "Thesen" im Rathaus anschlagen.
Jeweils um 12.15 und 13.15 Uhr gibt es einen kurzweiligen Vortrag von Christoph Carstens zum Thema "Zu unnöthigen Sachen läuft man häufig - Luther macht Beine" im Mehrgenerationenhaus.
Ein leckeres "Luthermahl" - einen Krauttopf mit Lutherbier und Lutherbrot kommt um 12.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus zum Selbstkostenpreis auf den Tisch. Das Grau- und Schwarzbrot wird von den "Gothenbörger Backobenfrünn" frisch gebacken und auch separat verkauft solange der Vorrat reicht.
Eine Vorlesestunde für Kinder ab vier Jahren findet um 13.15 Uhr in der Bücherei im Burgmannshof statt. Gelesen wird Frank Neumanns Buch "Von Martin Luther". Danach können die Kinder unter Anleitung basteln.
Zum Abschluss werden Preise eines Luther-Quizes verlost.