Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ins Handwerk hineingeboren

Steffen Mühlenkamp mit seinem Gesellenstück, einem präzisen Rohrsystem

Super-Azubi mit Traumnote "Sehr Gut": Anlagenmechaniker Steffen Mühlenkamp (21) geht studieren

tp. Stade. Von einem Vorzeige-Lehrling wie ihn träumt jeder Handwerksbetrieb: Mit der Traumnote "Sehr Gut" in Theorie und Praxis schloss Steffen Mühlenkamp (21) aus Stade seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ab. Der Jahrgangsbeste verkürzte seine Lehre von drei auf zweieinhalb Jahre.

"Ich bin in die Handwerkstradition hineingeboren", sagt Steffen Mühlenkamp, dessen Vater Carsten, Ingenieur für Versorgungstechnik, den Fachbetrieb für Sanitär-, Heizungs-, Elektro-, und Klimatechnik in der Stader Ortschaft Wiepenkathen in fünfter Generation leitet.

Steffen wird wohl der sechste Firmenleiter der Mühlenkamp-Dynastie sein. Obwohl der Karriere-Pfad familiär vorgezeichnet schien, entschied er sich aus freien Stücken für die "vielseitige Ausbildung mit fachlichem Tiefgang", die er nach dem Abitur am Stader Vincent-Lübeck-Gymnasium bei der Firma Buntrock in Apensen absolvierte.

Der aus Klempner und Heizungsbauer hervorgegangene Lehrberuf deckt ein breites fachliches Spektrum ab: Steffen lernte u.a. moderne Solaranlagen und Wärmepumpen zu installieren, Badezimmer in Wohnhäuser einzubauen, Rohrleitungen zu verlegen, Löten, Schweißen, Metall Pressen und vieles mehr. Sein Gesellenstück war eine anspruchsvolle, auf den Millimeter genau gefertigte Rohrleitung.

"Ein Beruf mit vielen Perspektiven", schwärmt Steffen Mühlenkamp. In Kürze nimmt er ein Studium der Gebäude- und Energietechnik an der Fachhochschule in Wolfenbüttel auf. Nach dem Bachelor-Abschluss möchte der Single-Mann entweder in den elterlichen Betrieb zurückkehren oder ein Master-Studium dranhängen.
Bis zum Semesterbeginn genießt der Super-Azubi die freie Zeit beim Segeln. Der reisefreudige Freizeitskipper engagiert sich als Trainer im Seglerverein Stade.

Auch auf der Mühlenkamp'schen Familienyacht, mit der er in Kürze gemeinsam mit einem Kumpel Kurs auf Schweden nimmt, gibt es immer etwas instand zu setzen: Dank der breit gefächerten Ausbildung mit hohem Praxisanteil kann Steffen Mühlenkamp viele Reparaturen an Bord selbst erledigen. Für ihn hat Handwerk immer noch goldenen Boden: "Fachlich gute Arbeit wird von Kunden immer gefordert und entsprechend honoriert."