Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Integrierte Gesamtschule Stade bald mit "Selbstlernzentrum"

Schulleiter Jörg Moser-Kollenda, Lehrerin Mareike Zetzmann sowie die drei Schüler (vorne, v.li.): Till Hornberger, Gizem Kapaklikaya und Michel Stürmann (alle 16) freuen sich auf das Selbstlernzentrum Foto: sb

Eine Schulbibliothek des 21. Jahrhunderts

sb. Stade. Früher gingen Schüler zum Lernen oder Hausaufgaben machen in die Schulbibliothek. Die Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) Stade gehen bald zum Lernen und Hausaufgaben machen in ihr "Selbstlernzentrum". Diese "Bibliothek des 21. Jahrhunderts" wird nach den Herbstferien mit einer Feierstunde eingeweiht.

Auf rund 400 Quadratmetern erstrecken sich Bücherregale mit Fachbüchern und Unterhaltungsliteratur. An der Fensterfront und in einem Extra-Raum stehen 16 Computer für das Schreiben von Hausarbeiten oder Internet-Recherche bereit. Einige Sofas laden zum entspannten Schmökern in Pause oder Freistunde ein. Dank eines XXL-Bildschirms, einem so genannte "Panel", kann dort sogar projektbezogener Unterricht abgehalten werden. "Das Selbstlernzentrum soll unseren Schülerinnen und Schülern vielfältige Möglichkeiten für eigenständiges Arbeiten mit digitalen und Printmedien bieten", sagen Schulleiter Jörg Moser-Kollenda und Mareike Zetzmann, die für das Selbstlernzentrum verantwortliche Lehrkraft. "Dank seiner Größe und guten Ausstattung wird es sicher ein Aushängeschild unserer Schule werden."

Wo heute das Selbstlernzentrum steht, befanden sich früher die Bibliothek und das Lehrerzimmer der ehemaligen Realschule. Als diese vor zwei Jahren mit der IGS verschmolz, beschlossen die Schulleitung und die Stadt Stade als Schulträger, an dieser Stelle eine zeitgemäße Schulbibliothek einzurichten. Hierfür wurden u.a. Wände eingerissen, neue Decken, Fußboden und Heizung installiert und das ganze zeitgemäß eingerichtet. "Während der Umbauphase hatten unsere älteren Schüler teilweise gar keine Bibliothek, nur für die Unterstufe haben wir eine Übergangslösung geschaffen", sagen Jörg Moser-Kollenda und Mareike Zetzmann. Gemeinsam mit den Schülern freuen sie sich jetzt darauf, den neuen Schulkomplex nach den Herbstferien in Betrieb nehmen zu können. "Hier werden wir sicher gern lernen und lesen", sagen die Schüler Michel Stürmann, Till Hornberger und Gizem Kapaklikaya, die für den Fototermin mit dem WOCHENBLATT schon einmal in den Bücherregalen des neuen Selbstlernzentrums stöbern durften.