Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ja-Wort "in anderen Umständen" in Stade

Ringe tauschen im Krankenhaus: Petra und Björn Wellm

Die Braut hatte Wehen: Ausnahme-Hochzeit im Elbe-Klinikum

tp. Stade. Die Braut trug "vorm Altar" ein Infusionsgerät und die Zeremonie musste ganz schnell gehen, denn die Ärzte hatten strikte Bettruhe verordnet: Die erste Blitzhochzeit in buchstäblich "anderen Umständen" feierten jetzt die hochschwangere Petra Eylmann (31) und Bräutigam Björn Wellm (33) im Elbe-Klinikum in Stade.

Bis zum Polterabend, den das Paar am Dienstagabend noch gemütlich mit Familie, Freunden und den Kranzbindern aus der Nachbarschaft im Zelt vor seinem Haus in Hammah feierte, verlief die Schwangerschaft ohne Komplikationen. Doch bei der Routineuntersuchung am Mittwoch stellte der Frauenarzt Wehentätigkeit fest, in der 29. Woche, von denen Petra nach eigenen Worten "gar nichts gespürt" hatte, und wies sie sofort ins Stader Krankenhaus ein. "Es hätte jederzeit losgehen können", sagt Petra mit besorgter Stimme. Die Ärzte verordneten wehenhemmende Mittel und strenge Bettruhe.

Die große Hochzeitsfeier im Festzelt in Hammah mit 65 Gästen und allem Drumherum musste abgesagt werden. Doch nicht zuletzt, weil die weißgoldenen Eheringe mit funkelnden Brillis mit dem Datum 18. August 2017 graviert waren, wollten Petra und Björn, die sich lange auf den Tag ihres Lebens gefreut hatten, unbedingt an diesem Datum den Bund fürs Leben schließen. Auch war es dem bodenständige Paar wichtig, verheiratet zu sein, wenn das Kind, ein kleiner Junge, zur Wellt kommt. Björn Wellm: "Geheiratet wird trotzdem!"

Auf Bitten des werdenden Vaters willigten die Ärzte schließlich der ungewöhnlichen Krankenhaushochzeit ein. Bedingung: Die Trauung sollte ruhig, rasch und im kleinen Rahmen vonstatten gehen.

Björn Wellm informierte das Standesamt der Gemeinde Himmelpforten, wo er die schmucke Windmühle Amanda als Trauungsstätte reserviert hatte. Die Standesbeamtin schickte in Vertretung die zuständige Stader Kollegin ins Elbe-Klinikum. Dort hatten Krankenschwestern am Freitag den Patienten-Speisesaal im ersten Stock liebevoll mit Blumen geschmückt, Kaffee und Kuchen bereitgestellt. Es gab sogar eine kleine Hochzeitstorte.

Die erfahrene Standesbeamtin Angela Baciulis gestaltete die Ausnahme-Trauung knapp, aber - mit einem Liebesgedicht - romantisch. Nach wenigen Minuten waren Petra und Björn Mann und Frau und gaben sich unter den Blicken der kleinen Hochzeitsgesellschaft, bestehend aus den Eltern und den beiden Trauzeugen, den Hochzeitskuss. Unter Freudentränen versprachen die frisch gebackenen Eheleute, die große Hochzeitsfeier im kommenden Jahr nachzuholen. "Dann ist es sogar ein echtes Schnapsdatum", sagte Braut Petra, die sich schon jetzt auf den 18.8.2018 freut. "Und das Baby feiert mit."