Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jugendherbergen boomen: 11.832 Übernachtungen in Stade

Standortvorteil: Die Jugendherberge in Stade liegt in der Nähe der Altstadt und des Bahnhofes
 
Herbergsmutter Ina Isernhagen

Besucherrekord nach Ende des Schulfahrtenboykotts in Norddeutschland

tp. Stade. Strahlende Gesichter bei den norddeutschen Herbergseltern: Erstmalig wurden in den Jugendherbergen zwischen Nord- und Ostsee im Jahr mehr als 1,1 Millionen Übernachtungen gezählt. Das waren 0,8 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Landesverband Nordmark des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) bilanziert. Auch für die Jugendherberge in Stade meldet Verbandssprecherin Jessica Backhus "eine nette Steigerung": Die Zahl der Übernachtungen stieg von 10.578 im Mit einem Plus von 14 Prozent stellen dabei die Schulklassen der Jahrgangsstufen fünf bis zehn die Gästegruppe mit der stärksten Steigerung dar. Hintergrund sei vor allem die Beendigung des Klassenfahrten-Boykotts demnach die Zahl der Übernachtungen, so Backhus auf WOCHENBLATT-Nachfrage.

Zum Landesverband Nordmark gehören 45 Häuser in Schleswig-Holstein, Hamburg und dem nördlichen Niedersachsen. Die Stader Unterkunft mit insgesamt 140 Betten in 36 Zimmern sticht mit besonderen Standortvorteilen hervor. Die Jugendherberge liegt an den Kehdinger Mühren 11 in fußläufiger Entfernung zur Altstadt und zum Bahnhof mit Anschluss an die Metropole Hamburg. Positiv wirkt sich auch die Nachbarschaft zum Radfahrer-Dorado Altes Land aus.

Weitere Gunst-Faktoren: Nach der Schließung der Jugendherberge im Nordheide-Dorf Inzmühlen ist die Stader Jugendherberge die einzige in den Landkreisen Stade und Harburg. Sie verfügt zudem über zehn Zimmer für Rollstuhlfahrer. "Die Jugendherberge ist außerdem bestens geeignet für Seminar- und Musikgruppen", so Jessica Backus.

Herbergsmutter Ina Isernhagen (52) die die Stader Jugendherberge mit ihrem Ehemann Arndt (50) seit zwei Jahrzehnten betreibt, freut sich über die seit Jahren anhaltenden Beliebtheit ihres Hauses und sieht darin ihre gute Arbeit "nah an den Bedürfnissen der Gäste" bestätigt.

Ina Isernhagen räumt aber auch ein, dass Schwankungen bei der Besucherzahlen zum Geschäft gehören. Herrsche z.B. während der Obstblüte konstant gutes Wetter, würden sich insbesondere Fahrradtouristen spontan zu einem Aufenthalt entschließen oder die Aufenthaltsdauer verlängern, was schnell zu einer Steigerung der Zahl um rund 100 in einem Monat Übernachtungen führen könne. Bei Wind, Regen und niedrigen Temperaturen wiederum bleiben die Betten leer.

• Anders als in anderen norddeutschen Jugendherbergen spielt in Stade die Flüchtlingswelle keine Rolle in der Übernachtungsbilanz. In der Jugendherberge werden keine Flüchtlinge einquartiert.

Leichter Rückgang bei den Familien

Zahlen aus dem DJH-Landesverband Nordmark: Der Anteile der Schulen an den 1,1 Millionen Übernachtungen betrug 2016 rund 43 Prozent (Steigerung von knapp 27% zu 2015 ). Der Anteil Berufliche Bildung/Seminare betrug 18 Prozent, was einer Steigerung von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Einen leichten Rückgang um 4 Prozent gab es 2016 im Segment Familien, was durch die hohe Nachfrage seitens der Schulklassen weitgehend kompensiert wurde.