Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kinder an die Macht

at. Landkreis. Am Sonntag ist internationaler Weltkindertag. In über 30 Ländern sollen an diesem Tag die Bedürfnisse der Kinder in das öffentliche Bewusstsein rücken. Doch, was wünschen sich Kinder eigentlich? Das WOCHENBLATT hat sich mit sechs Jungen und Mädchen im Alter zwischen drei und sechs Jahren unterhalten. Wir fragten, was sie tun würden, wenn sie einmal ganz alleine bestimmen dürfen und erwachsen sind.
"Ich würde den ganzen Tag nur fernsehen", ruft Anke (6) wie auf Kommando. Life-Erik (3) ist am liebsten mit seinem Opa in der Werkstatt. "Ich hab mal einen Schlüssel mit ihm gemacht, das würde ich gerne wieder tun", sagt er und seine Augen leuchten. "Oder mit Mama und Papa in den Urlaub fahren." - "Ich würde an diesem Tag nur Torte essen", sagt Carl (5) bestimmt. Aber er denkt auch an die Kinder in anderen Ländern. Carl würde Kindern in Afrika die Hälfte seiner Spielsachen schenken, wenn er einen Tag bestimmen dürfte. "Die haben ja keine", sagt er und zuckt mit den Schultern. "Ich würde den armen Kindern Geld geben, wenn ich Bundeskanzlerin wäre", sagt Anke. Sie würde dann auch bestimmen, dass sie den ganzen Tag Geburtstag hat, wohingegen Frida (5) dann lieber Weihnachten feiern würde. Ihren Weihnachts-Wunschtag würde sie dann mit ihrer Katze Nelly verbringen: "Ich spiele einfach den ganzen Tag mit ihr."
Und was an einem Feiertag natürlich nicht fehlen darf: eine Party. Neben Süßigkeiten, Keksen, Torte, Pommes und Gummibärchen dürfen Äpfel nicht fehlen. Denn das tut den Kindern gut. "Schließlich ist das gut für die Zähne", weiß Jula (4). "Mit einer Diskokugel", fügt Anke hinzu, weil sie tanzt gerne und Carl verlegt die Feier gleich ins Schwimmbad.
Ans Erwachsensein denken die Kids aber dabei irgendwie so gar nicht. Was sie tun würden, wenn sie zur Arbeit gehen? "Ich wäre eine Turnieristin", sagt Jula bestimmt. Auf Nachfrage erklärt die Dreijährige: "Ich würde mit meinem Pferd auf Turnieren reiten." Carl hingegen fährt lieber einen ICE und Anke taucht im Meer.