Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kleine Clips für Millionen Fans

„Ranzich TV“ ist seit März 2014 im Internet auf Sendung: Zum Team gehören Maik Tiedemann (v. li.), Ewgeni Schneider und Nico Tiedemann. Tobias Popp fehlt auf dem Foto
bc. Stade. Sie heißen Y-Titty, Emrah Tekin oder Samy Slimani und sind die Stars der Youtube-Generation. Egal, ob kleine Comedy-Clips, praktische Haushaltstipps oder coole Styling-Trends: Mit ihren billig produzierten Internet-Videos erreichen sie meist mehr Zuschauer als horrend teure TV-Produktionen. Vor allem Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren klicken ihre Helden millionenfach an.
So bekannt sind die vier Stader Jungs von „Ranzich TV“ zwar noch nicht. Ihr „Youtube Channel“ steckt mit 32 Abonnenten und mehr als 4.000 Klicks noch in den Kinderschuhen. Trotzdem haben auch sie schon ihre kleine Fangemeinde.

„Ranzich TV“, das sind Nico Tiedemann (27), sein Bruder Maik Tiedemann (21), Ewgeni Schneider (30) und Tobias Popp (22). Oder wie sie sich im Netz fantasievoll nennen: Devon Starstruck, Marek McLovin, Hagen und Harvey McLanding. Seit März vergangenen Jahres veröffentlicht das Quartett kleine Sketche auf dem Online-Videoportal Youtube. Mal nur wenige Sekunden lang, mal mit acht Minuten richtige kleine Filme, in denen sie verzweifelt das Heavy-Metal-Festival in Wacken suchen, letztendlich aber scheitern und alleine auf einer Wiese „Kumbaja My Lord“ trällern. Auch interessant: die „Ranzich TV“-Adaption von „Miami Vice“: „Stade Vice“.

„Meistens basieren unsere Grundgeschichten auf bekannten Action-Serien und wir zeigen dann unsere Version“, sagt Ewgeni Schneider mit einem breiten Grinsen.
Einige würden es Trash nennen, was die vier Stader Jungs im Internet verzapfen, aber das würde das Quartett nicht kratzen. Denn offenbar scheinen die Videos den Usern zu gefallen. „Wir bekommen viel positives Feedback“, sagt Nico Tiedemann. Vor allem auf Facebook, aber auch im realen Leben. „Wir sind schon auf der Straße erkannt worden“, erzählt er.

Um die Anhänger bei der Stange zu halten und die Fangemeinde weiter wachsen zu lassen, soll künftig einmal pro Woche ein neuer Clip auf „Ranzich TV“ erscheinen. In den vergangenen zehn Monaten waren es 30 Videos, die das Team hochgeladen hat. „Es ist ein reines Spaßprojekt. Wir wollen die Leute nur zum Lachen bringen“, sagt Nico. Letzteres scheint ihnen schon gelungen zu sein.

www.facebook.com/RanzichTV