Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kommt der erste "Bike-Park" Norddeutschlands im Frühjahr 2018 ins Alte Land?

So ist der "Bike-Park" geplant. Auf dem Parcours gibt es verschiedene Hindernisse (Foto: Turbomatik Bikeparks/MSR)
lt. Grünendeich. Auf dem Weg zur Eröffnung des ersten "Bike-Parks" Norddeutschlands sind die Verantwortlichen wieder einen Schritt weiter gekommen. Die beiden Ideengeber, die Gymnasiasten Kilian Rokitta (12) und Lars Borgmann (13) aus Hollern-Twielenfleth, trafen sich jüngst vor Ort mit dem Bike-Park-Planer Günter Bracht aus Warstein.
Dessen Firma "Turbomatik Bikeparks" plant und baut deutschlandweit "Bike-Parks". Es handelt sich dabei um eine Art Lehm-Parcours für geländetaugliche Fahrräder. In der Regel gibt es verschiedene Strecken für Anfänger und Fortgeschrittene mit Rampen und einer Wellenstrecke ("Pumptrack").
Hollern-Twielenfleths Bürgermeister Timo Gerke hofft, dass die Anlage im Frühjahr 2018 fertig ist. Er sehe gute Chancen einen Sponsor zu finden, der dem "Bike-Park" seinen Namen geben darf. In der kommenden Woche sollen die ersten Gespräche diesbezüglich geführt werden, so Gerke. Er schätzt, dass die Gesamtkosten unter 20.000 Euro liegen. Die Bauzeit würde ca. zwei Wochen betragen.
Wie berichtet, soll die Anlage an der Elbe unweit des Fähranlegers Lühesand in der Gemeinde Grünendeich entstehen. Die Samtgemeinde würde das Grundstück, dass derzeit als Bauhof-Lager genutzt wird, an die Gemeinde Hollern-Twielenfleth verpachten, die auch die Planungskosten in Höhe von rund 3.000 Euro übernimmt. Auf Hollern-Twielenflether Gemeindegebiet hatte sich kein geeignetes Grundstück gefunden.