Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kreative Schlagader der Region

Der schönste Platz der Welt": Christian Girardet, vor dem turmartigen Schöpfwerk am Oste-Deich in Kranenburg
 
Kameramann Christian Girardet in seinem Haus, einem ehemaligen Schöpfwerk in Kranenburg

Künstlerkolonie Ostetal wird das neue Worpswede / Kameramann Christian Girardet: "Schönster Ort zum Leben"

tp. Kranenburg. Was die Künstlerkolonie Worpswede einmal für das Umland der Stadt Bremen war, ist jetzt das Oste-Tal für die Metropole Hamburg. Der ruhige Fluss, der sich behäbig durch den Kreis Stade schlängelt, wirkt wie ein Magnet auf Kreative. Einer von Vielen, die sich an der Oste niedergelassen haben, ist Kameramann Christian Girardet (75) aus Kranenburg.

Direkt am Fluss-Ufer, zwischen Deich und einem idyllischen See, bewohnt er seit 2007 ein ehemaliges Schöpfwerk. Das Innere des markanten Backstein-Baus mit dem schlanken Turm hat er liebevoll restauriert, mit Gemälden, Fotografien und antiken Möbeln eingerichtet.

Girardet zog nicht zuletzt der Stille wegen an den Fluss. Der Kameramann im Ruhestand lebte viele Jahre in den hektischen Großstädten München und Hamburg, war drei Jahrzehnte in der Filmproduktion selbstständig. Er drehte Dokus, Krimis, Kunstfilme und bekannte Reklamespots, etwa für Toffifee-Pralinen und Ariel-Waschpulver - damals noch mit der Werbe-Ikone Klementine.
Heute genießt Girardet aus dem Fenster seines Hauses einen Blick auf die Oste, die langsam und lautlos durch die dünn besiedelte Aue strömt. Aus der naturnahen Landschaft schöpft er Anregungen für neue Projekte: "Ab Frühling möchte ich wieder malen und fotografieren", sagt Girardet.

Nebenan, in einem alten Bauernhaus auf historischem Gelände der ehemaligen Kranenburg, wohnt Girardets Lebensgefährtin, die Schauspielerin und Textil-Künstlerin Angelika Achinger.

An der inspirierenden Schlagader Oste reihen sich Künstler-Domizile wie e Perlen auf einer Schnur: Am südlichen Rand des Landkreises, in Behrste, lebt der aus Hamburg stammende Gitarrist, Bassist und Musikproduzent Detlef Wiedeke (63), der auch Chorsänger bei "Modern Talking" war. In der alten Dorfschule betreibt er ein Tonstudio: Hier nahmen schon Sängerin Bonnie Tyler, die Gebrüder Blattschuss und Schauspieler/Sänger Fabian Harloff ihre Platten auf. Laut Detlef Wiedeke loben die Künstler unisono die Abgeschiedenheit des Landes, "wo sie keine städtische Ablenkung von der Arbeit abhält".

Ebenfalls in der "Freien Republik Behrste", wie die alternativen Bewohner den Ort nennen, lebt seit einigen Jahren der berühmte Kiez-Fotograf Günter Zint. In seinem Haus pflegte er bis zu dessen Tod seinen Freund René Durand, Betreiber des legendären Sex-Theaters "Salambo" in Hamburg-St. Pauli.

In Osten, im Schatten des Denkmals Schwebefähre, genießt der Autor und ehemalige Spiegel-Redakteur Jochen Bölsche (67) seinen Ruhestand. Er kommt ebenfalls aus Hamburg. Der Sportboot-Kapitän lernte die Oste vor rund 25 Jahren "auf eigenem Kiel" kennen und schätzen. Damals habe der Landstrich noch als "Arsch der Welt" gegolten. Heute, so Bölsche, entdeckten immer mehr Menschen das touristische Potenzial der Gegend. Als Gründer und Chef der "Arbeitsgemeinschaft Osteland" trägt Jochen Bölsche maßgeblich zur Entwicklung der Region bei, die er liebevoll "Paradies der Abgeschiedenheit" nennt.

• Weitere Kreative im Osteland: Autorin Elke Loewe (Oste-Krimis, "Piggeldy und Frederick") aus Hüll, Drehbuchautor Volker Vogeler (Derrick, Tatort) aus Hüll, Gitarrenbauer Boris Dommenget (baute Instrumente für die "Scorpions", Metallica und Bon Jovi), der mit seiner Ehefrau, der Sängerin Fiona MacMahon in Balje lebt, und Travestie-Star Lilo Wanders aus Großenwörden.

www.osteland.de, www.vintage-music.de, www.guitarmaker.de