Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kreis-Anbau: Jetzt rollen die Bagger

Blick von oben über die Baustelle (Foto: Christian Schmidt)
bc. Stade. Die Vorbereitungen für den geplanten Anbau an das Kreishaus in Stade (das WOCHENBLATT berichtete) haben begonnen. Bauarbeiter sind seit Wochenbeginn damit beschäftigt, das Gelände zwischen Salztorswall, Kleiner Archivstraße und Am Sande mit Baggern von Parkplatzpflasterung, Mauerwerk und restlichen Gehölzen zu befreien. „Anfang September sollen die Gründungs-bauarbeiten starten“, erklärt Kreisbaurat Hans-Hermann Bode.

Das Baufeld hat eine Größe von rund 3.000 Quadratmetern und ist damit etwa halb so groß wie ein Fußballplatz. Der Baustellenverkehr wird das Gelände über eine eigens einzurichtende Zufahrt am Salztorswall erreichen.

Bode: „Wir bitten die Nachbarn und Verkehrsteilnehmer um Verständnis, dass es in der Bauzeit zu Lärmbelästigungen am Altstadtring kommen kann.“

Im Frühsommer 2017 sollen Beschäftigte der Kreisverwaltung in die rund 110 entstehenden Büros des neuen Gebäudes umziehen. Der rund zehn Millionen Euro teure Neubau soll barrierefrei das Kreishaus mit dem benachbarten kreiseigenen Verwaltungsgebäude (Umweltamt, Bauordnungsamt, Planungsamt) verbinden.