Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

L111 in Stade: "Hier wird der Becher Sahne geschlagen"

Auf diesem Abschnitt der L111 bummert das Auto nur so über die Straße
bc. Stade. „Als ich mit meinem Becher Sahne über diese Straße gefahren bin, war sie danach geschlagen“, erzählt ein Leser der WOCHENBLATT-Redaktion mit einem Augenzwinkern. Er meint die L111, die Stader Ostumgehung oder auch Buxtehuder Straße genannt. Ein kurzes Stück vor dem Kreisverkehr in Richtung Harsefeld bummert das Auto mehr über die Straße, als dass es fährt. Eine unvergleichbare Ruckelpiste. Das Problem entstand unmittelbar nach der Sanierung im vergangenen Jahr (das WOCHENBLATT berichtete).

Warum ist immer noch nichts geschehen? „Wir stehen in Verhandlungen mit der ausführenden Baufirma“, erklärt Hans-Jürgen Haase von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr auf Anfrage. Zum Hintergrund: Die Straße soll im Rahmen der vierjährigen Gewährleistungspflicht glatt gezogen werden. Die Landesbehörde möchte gerne die sauberste Lösung, die Firma vermutlich die günstigste. Daran hakt offenbar eine schnelle Reparatur. Haase: „Ich gehe aber davon aus, dass das Thema bis Sommer erledigt ist.“