Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Laubfrösche aus dem Waldkindergarten freuen sich über "grünen Gustav"

Die Laubfrösche mit dem "grünen Gustav" sowie Kindergartenleiterin Nicole Jorgas (li.) und den Erzieherinnen Petra Wierzbinski (Mitte) und Susan Werther
lt. Horneburg. "Emma" ist ausgemustert, dafür haben die "Laubfrösche" aus dem Horneburger Waldkindergarten jetzt den "grünen Gustav". Der neue Bauwagen wurde jüngst feierlich mit vielen Gästen eingeweiht. Die weiteste Anreise hatte Thomas Müller, Geschäftsführer der AWO Jugendhilfe und Kindertagesstätten gGmbH aus Hannover.
Er betonte, dass der Horneburger Waldkindergarten der einzige von der AWO betriebene Waldkindergarten in ganz Niedersachsen sei. Die anfänglichen Bedenken, ob eine derartige Betreuungsform zur AWO passe, hätten sich inzwischen vollends zerstreut, so Müller. Zur großen Freude von Waldkindergartenleiterin Nicole Jorgas überreichte Müller den Kindern eine Slackline zum Balancieren.
Geschenke in Form von Schnitzmessern und Gartengeräten wie Harke, Schaufel und Rechen gab es auch von Samtgemeinde-Bürgermeister Matthias Herwede, der sich ebenfalls darüber freut, dass es in Horneburg seit 2004 einen Waldkindergarten gibt. Die Samtgemeinde hat 35.000 Euro für die Anschaffung und Einrichtung des Bauwagens zur Verfügung gestellt.
Timo Wolfner, Vorsitzender der Familieninitiative "kunterbunt", überreichte einen Umschlag und bedankte sich bei allen Verantwortlichen für die Unterstützung. Die Idee zur Einrichtung eines Waldkindergartens stammt von den engagierten "kunterbunt"-Eltern.
Neben weiteren Gästen aus der Samtgemeinde, von der AWO und aus der Elternschaft war auch Waldbesitzer Arp von Düring-Ulmenstein zur Feierstunde gekommen, um sich den "grünen Gustav" anzuschauen.
Die Kinder gaben tolle Lieder zum Besten und haben ihren neuen Bauwagen schon ins Herz geschlossen.