Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

LED-Beleuchtung kommt später

Lichtergirlanden in der Altstadt: Noch werden veraltete Glühbirnen verwendet

Neues Lichterkonzept für die Stader Altstadt verzögert sich aus Kostengründen

tp. Stade. In Stade ist Weihnachtsmarkt. Doch anders als angekündigt, werden die Straßen und Plätze der Altstadt noch nicht mit moderner LED-Technik, sondern weiterhin mit Glühbirnen erleuchtet. Aus finanziellen und organisatorischen Gründen verschiebt sich die Einführung der energiesparenden LED-Beleuchtung um ein Jahr.

"Im kommenden Jahr soll mindestens ein Straßenzug mit neuer LED-Beleuchtung ausgestattet sein", sagt der Vorsitzende der zuständigen Arbeitsgemeinschaft "Stade Aktuell", Wolfgang Drusell. Er begründet die Verzögerung mit der noch ungeklärten Finanzierung der Beleuchtungstechnik, die für die Stader Innenstadt deutlich im sechsstelligen Bereich liege. In der Diskussion sei eine Kofinanzierung unter Beteiligung von "Stade aktuell", der Stadt Stade, Ladenbesitzern und Sponsoren.

Das neue Lichterkonzept sieht eine winterliche Beleuchtung der Stadt über die Weihnachtszeit hinaus vor. Neben Girlanden und Lichterketten sollen Strahler zur Illumination markanter Gebäude angeschafft werden.

• Spätestens bis 2016 müssen die Beteiligten auf LED umgestellt haben. Dann sind laut EU-Verordnung herkömmliche Glühbirnen endgültig verboten.