Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lehrerin des Jahres: Ihre Stärke ist ihr Einfühlungsvermögen

Sonja Schraplau nahm den Preis "stellvertretend für ihr Kollegium entgegen, das eine tolle Arbeit macht" (Foto: bc)
bc. Stade. Am besten lässt sich die Leistung von Lehrerin Sonja Schraplau (39) mit den Worten einer ihrer Schülerinnen beschreiben: „Mein Vater starb und während dieser Zeit war sie meine Musik- und Klassenlehrerin. Sie hat versucht, mir zu helfen, als sie sah, dass ich Probleme hatte. Sie hat alles daran gesetzt, dass es mir besser ging. Sie geht total auf in ihrem Beruf und wir Schüler sind für sie fast wie ihre eigenen Kinder. Man merkt einfach, wie viel Spaß sie hat.“
Worte, die Lehrkräfte im Unterricht nicht oft zu hören bekommen dürften. Sonja Schraplau aus Stade nahm am Mittwoch im Rahmen des Neujahrsempfangs der Industrie- und Handelskammer Stade den zweiten Preis der alljährlichen Wahl zum Lehrer des Jahres im Elbe-Weser-Raum entgegen. Eine Jury hatte zahlreiche Vorschläge von Schülern und Eltern gesichtet.
Die gebürtige Cloppenburgerin unterrichtet seit sechs Jahren am Athenaeum-Gymnasium in Stade Deutsch und Musik, zuvor war sie fünf Jahre am St.-Viti-Gymnasium in Zeven tätig. „Ich freue mich total über die Auszeichnung, nehme sie aber stellvertretend für das gesamte Kollegium entgegen, das eine tolle Arbeit macht“, sagt die Pädagogin bescheiden. Da Eigenlob bekanntlich stinkt, mag Sonja Schraplau nicht so gerne über ihre Stärken reden. Wenn man sie dennoch dazu drängt, sagt sie, dass sie glaubt, über eine gesunde Portion Empathie, also Einfühlungsvermögen, zu verfügen: „Mein Ziel ist es, nicht nur das Fachliche zu betrachten, sondern auch den Menschen hinter dem Schüler zu sehen.“ Dass sie ihr Handwerk, den Unterricht ansprechend und interessant zu gestalten, beherrscht, verstehe sich von selbst. Andernfalls wären wohl kaum derartige Loblieder von Schülern möglich. Sonja Schraplau steht mit Überzeugung hinter ihren Fächern.
Ihre große Leidenschaft ist die Musik. Am Athenaeum betreut sie die Bläser-Klassen, mit denen sie nicht nur schulinterne, sondern auch öffentliche Konzerte spielt: „Es ist toll zu sehen, wie die Schüler für so ein Projekt an einem Strang ziehen können.“ Privat greift Sonja Schraplau seit ihrer Jugendzeit zum Horn - ihr Lieblingsinstrument. Die Lehrerin ist Mitglied im Stader Kammerorchester.
Zeit, sich ausgiebig zu freuen, hatte sie am Mittwoch übrigens nicht. Denn schon am Nachmittag stand der Wettbewerb „Jugend debattiert“ in der Schule an, den sie mit großer Leidenschaft betreut. Abends greift sie dann gerne zu einem guten Buch - oft ist es Jugendliteratur, die sie für den Unterricht Probe liest.
Im Mittelpunkt ihres Lebens steht aber die Familie: die zwei Kinder im Grundschul-Alter und ihr Ehemann, der am Vincent-Lübeck-Gymnasium in Stade unterrichtet.
• Den ersten Platz bei der Wahl zum Lehrer des Jahres belegte Jürgen Schwanemann von der Berufsschule Cadenberge.