Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Leidenschaft fürs Theater

Schauspielerin Ruth Meyer liebt ihre neue berufliche Herausforderung im Stadeum
Stade: Stadeum |

Ruth Meyer kümmert sich als Referentin des Stadeums um den Nachwuchs


sum. Stade.

Der Start in ihr neues Berufsleben ist der Schauspielerin Ruth Meyer (44) aus dem Alten Land gelungen. Seit Anfang des Jahres ist sie als Referentin für Kinder- und Jugendtheater beim Stadeum in Stade tätig.

„Die Stelle ist eher zufällig entstanden,“ erklärt Ruth Meyer. Als die Künstlerin 2013 während eines Schulprojekts von einem Bekannten hörte, dass das Stadeum sein Programm verstärkt auf Kinder und Jugendliche ausrichten wolle, verabredete sie sich kurzerhand mit dem Stadeums-Geschäftsführer Egon Ahrens. Schnell stand fest: Für Ruth Meyer gibt es ab 2014 eine neue Stelle als Referentin für Kinder- und Jugendtheater.

Die in Hannover geborene Frau mit den strahlend grünen Augen ist Mutter von zwei Kindern im Alter von 14 und 17 Jahren und mit dem Schauspieler Rainer Piwek lieert. In Hannover geboren und zur Schule gegangen ist sie vor zehn Jahren mit ihrer Familie ins Alte Land gezogen. Nach ihrem Schauspielstudium stand die Künstlerin viele Jahre auf verschiedenen Theaterbühnen und seit 1995 auch vor der Fernsehkamera. Sie wirkte in Filmen wie „Tatort“, „Der Dicke“ und „Aktenzeichen XY ungelöst“ mit. Außerdem stellt Ruth Meyer ihre Leidenschaft für das Spiel mit dem geschriebenen Wort regelmäßig bei Lesungen im Schloss Agathenburg unter Beweis.

All diese Erfahrungen helfen der Referentin bei ihrer neuen Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Es geht es ihr weniger darum, die Kinder auf die Bühne zu bringen, sondern ihnen zu zeigen, was vor und hinter der Bühne alles passiert und welche Berufe es in einem Theater eigentlich gibt.

Die Zusammenarbeit mit den Schulen macht einen weiteren großen Teil ihres Jobs aus. Ruth Meyer versucht dabei in Erfahrung zu bringen, was die Kinder interessiert. Die Schulen können mit dem Stadeum eine Vereinbarung schließen, die es ihnen ermöglicht, mit allen Schülern mindestens eine Vorstellung im Stadeum zu besuchen. Im Gegenzug überlegen Lehrer und Schüler gemeinsam mit Ruth Meyer, welche Stücke in das Programm aufgenommen werden.

Ruth Meyer liebt ihre neue Arbeit und mit viel Schwung und Engagement gelingt es ihr, den Kindern und Jugendlichen das Theater näher zu bringen.