Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lühe-Jolle "Nixe" bekommt Ehrenplatz in Horneburg

Die "Nixe" wurde am Montag am Pio-Platz verladen und ist in der Nacht zu Dienstag in Horneburg angekommen (Foto: lt)
lt. Grünendeich/Horneburg. Die "Nixe" ist in Horneburg angekommen. Am vergangenen Montag wurde die letzte Lühe-Jolle vom Pio-Platz in Grünendeich zum Handwerksmuseum in Horneburg transportiert. Dort bekommt das 132 Jahre alte Wrack jetzt einen Ehrenplatz (das WOCHENBLATT berichtete).
Mitglieder des Lühe-Aue-Vereins bekamen 2008 einen Tipp und kauften die "Nixe", die zuletzt mehrere Jahre auf einer Büsumer Werft lag. Fleißige Helfer holten einen kompletten Anhänger voll mit Erde, Müll und kleinen Bäumen aus der "Nixe" und konservierten das Holz mit mehreren Anstrichen. Finanzielle Unterstützung erhielt der Verein damals von dem Ende 2013 verstorbenen Reeder Hans Heinrich. Er erlaubte dem Verein auch, die Jolle auf dem Pionierübungsplatz in Grünendeich zwischenzulagern.
Der Unterstand für die "Nixe" am Horneburger Handwerksmuseum kostet rund 40.000 Euro. Der Flecken Horneburg beteiligt sich mit 7.000 Euro. Weitere 7.000 Euro sollen von der Samtgemeinde kommen, 3.000 Euro schießt der Lühe-Aue Verein dazu. Der Rest soll über Fördermittel finanziert werden.
Die Lühe-Jolle transportierte einst Äpfel und Zwetschgen aus dem Alten Land bis nach Schottland und Russland.