Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mensa für 700 Schüler erweitert

Richtfest am Mensa-Anbau mit Schulleiter Jörg Moser-Kollenda und Bürgermeisterin Silvia Nieber (Mitte hinterm Richtkranz) sowie Schülern, Handwerkern und Verwaltungsmitarbeitern der Stadt. Den Richtkranz halten die Schüler Jonas Winter und Alissa Bäricke

Richtfest an der Integrierten Gesamtschule Stade (IGS): Speisesaal-Anbau soll im Spätsommer 2015 fertig sein

tp. Stade. "Endlich keine beengten Verhältnisse mehr beim Essen." Schulleiter Jörg Moser-Kollenda blickt freudig und gespannt auf den entstehenden Mensa-Anbau an der Integrierte Gesamtschule Stade (IGS), der pünktlich zum Schuljahresbeginn 2015/2016 fertig sein soll. Am Mittwochvormittag feierten Schüler, Lehrer und Verwaltungsmitarbeiter der Stadt Stade Richtfest an dem Rohbau im Schulzentrum Hohenwedel.

"Die Mensa gehört zum Schulkonzept", sagte Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber mit Blick auf den Ganztagsbetrieb an der IGS. Die Schulform wurde im Jahr 2010 vom Landkreis Stade in bestehenden Gebäuden am Hohenwedel eingeführt. Die Trägerschaft übernahm die Stadt Stade, aus der der Großteil der rund 700 Schüler stammt.

In der Mittagszeit herrscht derzeit dichtes Gedränge in dem alten Schul-Speisesaal mit nur 120 Sitzplätzen. Mit der jetzt laufenden Erweiterung um 180 Sitzplätze plus 60 zusätzliche Plätze, die in einem Altbau-Pausenflur entstehen, wird zur Erleichterung der Schüler und Lehrer mit einer Millionen-Investition der Platznot Abhilfe geschaffen.

In den modernen, 232 Quadratmeter großen Mensa-Anbau mit breiter Fensterfront und erweiterter Küche investierte der Landkreis Stade 981.000 Euro. Weitere 85.000 Euro kostet der Toilettenumbau. Die neue Lüftungsanlage schlägt mit 100.000 Euro zu Buche.

Ab Spätsommer sollen die Gäste an den 360 Plätzen in zwei Schichten speisen. Schulleiter Jörg Moser-Kollenda zeigt sich zufrieden mit dem Konzept: "Mit diesem Platzangebot können wir leben."