Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit guten Ideen und fleißigen Helfern

Wo wäre ein Fahrradweg am sinnvollsten? Die Arbeitsgruppe "Gemeinschaftsaktionen" hat sich für die Route Aspe-Brest-Bargstedt entschieden (Foto: Hermann Ropers)
Initiative zur Dorferneuerung in Aspe stellt sich vor / Ein Ziel ist ein neuer Fahrradweg nach Bargstedt

am. Aspe. Brest und Kutenholz wurden kürzlich gemeinsam in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes aufgenommen. Jetzt laufen in den Ortschaften die Arbeiten auf Hochtouren. Damit irgendwann Geld aus den Fördertöpfen fließt, müssen jetzt Konzepte erarbeitet werden. Als letzte in dem Gemeindeverbund hat sich eine Initiative in der Ortschaft Aspe gegründet. "In allen anderen Dörfern gibt es bereits Arbeitsgruppen", sagt Karin Sueß, Mitbegründerin der Initiative. "Da wollen wir den Anschluss nicht verpassen."
Und es sieht gut aus: Nach einer ersten Infoveranstaltung mit sehr guter Beteiligung, gab es nun ein Arbeitstreffen, bei dem die fünf Gruppen bereits erste Ergebnisse vorstellen konnten. Beide Friedhöfe sollen mehr Parkplätze erhalten. Außerdem strebt die Initiative Verkehrsberuhigungen an allen drei Ortsausgängen und die Erneuerung des Dorfgemeinschaftshauses an. Ein Projekt, das gemeinsam mit der Nachbargemeinde Brest erarbeitet wird, ist ein Fahrradweg. Dieser soll von Aspe über Brest bis nach Bargstedt führen.
Nachdem die Arbeitsgruppe in Aspe so spät gestartet ist, hat sie nun beachtlich schnell Ergebnisse liefern können. "Wir wollen gerüstet sein, wenn die Dorferneuerung startet", so Sueß, "mit guten Ideen und Man-Power".