Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Museumsprogramm 2018 in Stade: Mit Ernst Oppler geht es los

"The Men who fell from Earth" (v. li.): Jonathan Meese, Daniel Richter und "Tal R" (Foto: Hanna Putz)

Beifall für das Team um Dr. Sebastian Möllers


tp. Stade. Viel Beifall von den Fachpolitikern des Stader Kultur-Ausschusses bekamen der Direktor der Museen Stade, Dr. Sebastian Möllers, und sein Team für das Jahresprogramm 2018. Möllers präsentierte auf der jüngsten Sitzung die Veranstaltungs-Highlights.
Ab Samstag, 3. März, bis Dienstag, 1. Mai, sehen Kunstfreunde die Zeichnungen und Gemälde Ernst Opplers (1867 - 1929). Als Mitbegründer der Berliner Secession zeichnete, radierte und malte Oppler Porträts, Interieurs und das Strandleben in den Nordseebädern.

Erstmals in Norddeutschland präsentiert das Kunsthaus Stade eine umfassende Ausstellung seiner Arbeiten zum Thema Tanz. Die Ausstellung zeigt unter anderem, wie Ernst Oppler, seiner Zeit ein gefragter Porträtist, durch eine einzige Vorstellung des Kaiserlichen Russischen Balletts mit seinem Star Anna Pawlowa zum überzeugten Ballettliebhaber und -maler wurde. Es ist eine Ausstellung des Deutschen Tanzarchivs Köln im Kunsthaus Stade.
Weiter geht es am Samstag 19. Mai (bis 23. September) mit der modernen

Gemeinschaftsausstellung „The Men who fell from Earth“ mit Werken von Jonathan Meese, Daniel Richter und „Tal R“. Als Erneuerer der Maltradition haben die drei internationales Renommee gewonnen. Für „The Men who fell from Earth“ kooperieren Meese und Richter, die bereits gemeinsam in Stade ausstellten, erstmals in dieser Konstellation mit Tal R. Gezeigt werden neue Werke, die vom Kunstmuseum Holstebro, Dänemark, in Kooperation mit den Museen Stade und dem Espoo Museum of Modern Art in Finnland konzipiert wurde.

Der Schwedenspeicher zeigt von Samstag, 14. April (bis 12. August) die Mitmach-Ausstellung „Segel, Salz und Silberlinge“ über den Seehandel in der Hansezeit.

„Der naive Krieg. Kunst. Trauma. Propaganda“ heißt die Ausstellung, die ab Samstag, 13. Oktober, bis in neue Jahr parallel im Kunsthaus Stade und im Museum Schwedenspeicher gezeigt wird.

Von Mai bis einschließlich September bietet das Freilichtmuseum auf der Insel u.a. jeweils am ersten und letzten Sonntag des Monats Führungen durch das Altländer Bauernhaus. Weiter können eine Bockwindmühle, Gartenanlagen mit historischen Nutzpflanzen besichtigt werden. Zudem finden zwei Inselmärkte statt.

http://www.museen-stade.de