Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nachhaltige Ausbildung: Platz zwei für Dow

Ehrung (v. li.): Karen Borchers, Ingenieurin, Dieter Schnepel, Werkleiter, Thomas Mellin, Betriebsratsvorsitzender (alle bei Dow Stade) und VCI-Präsident Dr. Karl-Ludwig Kley (Foto: oh)

Responsible-Care-Wettbewerb 2013: Stader Chemie-Riese mit Urkunde ausgezeichnet

tp. Stade-Bützfleth. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat den Chemie-Riesen Dow in Stade-Bützfeth kürzlich in Berlin für seine herausragende Leistung bei der Nachhaltigkeit in der Aus- und Weiterbildung mit einer Urkunde belohnt. Dow erreichte in dem "Responsible-Care-Wettbewerb" Platz zwei auf Bundesebene.
Der VCI hatte den diesjährigen Wettbewerb unter dem Motto „Wir haben gute Ideen zu Aus- und Weiterbildung für Umweltschutz und Nachhaltigkeit“ ausgeschrieben.
Das Projekt „Die professionelle Handhabung von Dichtungen - der Schlüssel zu weniger Umweltbelastungen“ des Dow-Werks Stade imponierte der Jury. Die Montage von Flanschen wird in diesem Projekt systematisch aufgegriffen und als Trainingsprogramm für Mitarbeiter umgesetzt. Dem Massenartikel „Dichtung“ wird jetzt soviel Aufmerksamkeit geschenkt, dass sich der unerwünschte Austritt von Flüssigkeiten und damit potenzielle Umweltbelastungen stark reduzieren lassen. Leckagen sind signifikant zurückgegangen.
Mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde Evonik Industries AG, Rheinfelden (Baden-Württemberg), für ihren "Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsparcours für Auszubildende“.
Der dritte Platz ging an das Projekt „Verantwortungsvoller Umgang mit Betriebsmitteln - die Druckluft-Detektive“ des Solvay-Werks in Rheinberg (Nordrhein-Westfalen).