Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Naturschutz für eine blühende Landschaft

Das Landschaftsschutzgebiet Barger Heide südlich von Stade ist 40 Hektar groß (Foto: Regina Aumann)

Behutsamer Maschineneinsatz in der Barger Heide abgeschlossen

tp. Stade. Zum Ende der kalten Jahreszeit haben die Stadt und der Landkreis Stade mehrere Naturschutzmaßnahmen in der Barger Heide, dem 40 Hektar großen Landschaftsschutzgebiet im Süden der Stadt, abgeschlossen. Profitieren soll nicht nur die Natur mit ihren weiten Besenheide-Beständen sowie seltenen Insekten- und Vogelarten am Rand des europäischen Natura-2000-Gebietes, auch für Erholungssuchende ist die Landschaft vor den Toren der Stadt ein abwechslungsreiches Ziel.

Seit Ende Oktober war u. a. auf einer Fläche von rund sechs Hektar ein Bagger im Einsatz, der die nährstoffreiche Bodenoberfläche flach abgezogen hat. Außerdem wurden Gehölze entfernt. „Der grob wirkende maschinelle Einsatz ist die einzige Möglichkeit, die Heide großflächig zu retten und zu verjüngen“, erklärt Helmut Bergmann vom Kreis-Naturschutzamt. Sieben Hektar der Barger Heide waren bereits in den Vorjahren renaturiert worden. Dort blühte im vergangenen Sommer bereits junge Besenheide.